+
Die SunaCare-Pflegekräfte nehmen sich viel Zeit für die pflegebedürftigen Menschen und gehen liebevoll mit ihnen um.

SunaCare: Vermittlung qualifizierter Pflegekräfte aus Polen

Würdevoll altern im eigenen Zuhause – damit Angehörige ihren kranken oder gebrechlichen Verwandten diesen Wunsch erfüllen können, hilft ihnen die Vermittleragentur SunaCare bei der Suche nach polnischen Pflegekräften. Diese arbeiten professionell und sind bezahlbar.

In Deutschland sind rund 1,8 Millionen Menschen pflegebedürftig. Das bedeutet eine große Belastung für die Angehörigen. Sie wollen ihre Lieben nicht gegen ihren Willen in ein Heim geben, sind aber mit der Pflege überfordert.

Bezahlbare Pflege in gewohnter Umgebung

Die meisten alten Menschen möchten ihre Selbständigkeit nicht verlieren und in den eigenen vier Wänden wohnen bleiben. Die Firma SunaCare arbeitet mit ausländischen Agenturen zusammen und vermittelt erfahrene Pflegekräfte aus Osteuropa. Das hat viele Vorteile:

  • Die Kosten der individuellen Betreuung bei SunaCare sind meistens nicht höher als der Umzug in ein Altenheim. In der Regel bezahlt eine Familie insgesamt etwa 1.650 bis 1.800 Euro pro Monat. Der Preis hängt unter anderem von der Pflegestufe und dem Betreuungsbedarf der pflegebedürftigen Person ab. Die Pflegekräfte verdienen weit mehr als bei einer vergleichbaren Tätigkeit in ihrem Heimatland. Ihre Löhne orientieren sich an den Gehältern deutscher Pflegekräfte.
  • SunaCare vermittelt die Pflegekräfte im Rahmen der Dienstleistungsfreiheit der EU. Die Familien sind also rechtlich abgesichert und schließen den Vertrag mit einer ausländischen Firma ab. Diese verpflichtet sich dazu, ihr Personal vorrübergehend zur Verfügung zu stellen. Ein Aufenthaltsrecht oder eine Arbeitsgenehmigung ist laut Arbeitnehmer-Entsendegesetz (AEntG) innerhalb der EU nicht erforderlich.
  • Die Pflegekräfte sind in ihrem Heimatland fest angestellt und der Arbeitgeber führt dort sämtliche Sozialabgaben ab. Als Bestätigung erhalten sie das sogenannte A1 Formular, das vom polnischen Renten- und Sozialversicherungsträger ausgestellt wurde. Dieses wird den Familien jederzeit auf Wunsch vorgelegt.
  • Für die Angestellten gilt sowohl das polnische als auch das deutsche Arbeitsrecht. Die wöchentliche Arbeitszeit von maximal 48 Stunden darf nicht überschritten werden. Außerdem bekommen die Pflegekräfte immer einen Freizeitausgleich – darauf achtet SunaCare bei jedem Dienstleistungsvertrag.
  • Im Vertrag wird genau geregelt, welche Aufgaben die Pflegekraft übernimmt. Alle SunaCare- Pflegekräfte haben mehrjährige Erfahrung in der Altenpflege und kümmern sich auch liebevoll um Demenz-Patienten.
  • Für die Familien steht immer ein deutscher Ansprechpartner bereit, an den sie alle Fragen richten können. SunaCare kümmert sich zum Beispiel auch um die Anreise der polnischen Pflegekräfte und sorgt für Ersatz, sollten diese selbst einmal krank sind.
  • Die Pflegebedürftigen können die Pflegekraft individuell auswählen. In einem Telefongespräch lernen sie die Pfleger und Pflegerinnen kennen. Sollte die Chemie nicht stimmen, kann die die Pflegekraft jederzeit gewechselt werden.

So sieht die Pflege bei SunaCare aus

Die Pflegekräfte ziehen bei dem Pflegebedürftigen ein. Dadurch sind sie fast rund um die Uhr in ihrer Nähe und können in Notfällen jederzeit reagieren. Man spricht hier von einer sogenannten 24-Stunden-Rufbereitschaft.

Die SunaCare-Pfleger übernehmen alle Arbeiten, die im Haushalt anfallen: Sie waschen, putzen oder gehen einkaufen. Natürlich gehen sie den Senioren auch bei der täglichen Pflege diskret zur Hand.

Die Mitarbeiter nehmen sich auch Zeit, um sich mit den alten Menschen zu beschäftigen. Sie leisten ihnen zum Beispiel beim Essen Gesellschaft, sehen sich gemeinsam ein Fußballspiel an oder lesen aus dem Lieblingsbuch vor.

Außerdem begleiten sie die Pflegebedürftigen auch zum Arzt. Medizinische Aufgaben wie Wunden versorgen oder Tabletten verabreichen dürfen sie jedoch nicht übernehmen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bahnbrechend: Kann Herzinfarkt jetzt vorab verhindert werden? 
US-Forscher haben ein neues und sicheres Anzeichen für Herzinfarkt entdeckt. Wird diese Erkenntnis dabei helfen, Herzinfarkte in Zukunft vorzubeugen?
Bahnbrechend: Kann Herzinfarkt jetzt vorab verhindert werden? 
Bewegend: Diese Frau hat keine Vagina - und kämpft für eine OP
Es klingt unfassbar: Die 22-jährige Kaylee Moats besitzt keine Vagina. Sie leidet unter einer seltenen Krankheit, die ihr (Liebes-)Leben schwer macht.
Bewegend: Diese Frau hat keine Vagina - und kämpft für eine OP
Alzheimer: Wie ein Sendlinger Ehepaar den Alltag mit der Krankheit bewältigt
Volkskrankheit Alzheimer: Erfahren Sie hier, wie ein Sendlinger Ehepaar den schweren Alltag bewältigt. Und wie Ärzte um Heilmittel kämpfen.
Alzheimer: Wie ein Sendlinger Ehepaar den Alltag mit der Krankheit bewältigt
Die richtigen Fragen stellen: Eine gute Geburtsklinik finden
Die Geburt eines Kindes ist für Eltern ein bedeutendes Ereignis. Oft sind damit auch viele Ängste verbunden. Daher sollte der Ort für die Entbindung gut ausgesucht sein. …
Die richtigen Fragen stellen: Eine gute Geburtsklinik finden

Kommentare