1. Startseite
  2. Leben
  3. Gesundheit

Tabletten kauen statt schlucken: Ist das gefährlich? Apothekerin erklärt, worauf Sie achten müssen

Erstellt:

Von: Juliane Gutmann

Kommentare

Die meisten Arten von Tabletten sollten laut Beipackzettel im Ganzen geschluckt werden. Doch was, wenn die Pille einfach zu groß ist? Darf man sie dann einfach zerkleinern?

Ibuprofen und Paracetamol: Die wohl häufigsten verwendeten Schmerzmittel in Deutschland haben eine Größe, die für viele einfach zu schlucken ist. Aber nicht für alle. Bei größeren Arzneimitteln wie vielen Antibiotika-Pillen ist das Problem noch größer, wenn diese recht dick sind. Dann erleichtern sich viele die Einnahme, indem sie die Tabletten zerkleinern. Da wird gemörsert, zerstampft oder sogar zerkaut. Doch das birgt Risiken, wie Dr. Ursula Sellerberg von der Bundesvereinigung der deutschen Apothekerverbände, kurz ABDA, zu Bedenken gibt.

Umfrage zum Thema Tabletten

Tabletten mit Überzug nicht einfach teilen oder kauen

Ob eine Tablette zerkleinert werden darf, hängt von deren Zusammensetzung ab. Ihr Arzt oder Apotheker und auch der Beipackzettel geben Auskunft darüber, wie das Arzneimittel in Tablettenform eingenommen werden muss. Weichen Sie von dieser Empfehlung ab, riskieren Sie eine Überdosierung oder eine Inaktivierung des Medikaments, wie die Deutsche Apotheker Zeitung (DAZ) informiert. Der Grund liegt in der veränderten Freisetzung und Aufnahme des Arzneistoffes, heißt es weiter. Deshalb sollten Tabletten mit retardierenden oder schützenden (z.B. magensaftresistenten) Überzügen nicht geteilt oder gemörsert werden, so die DAZ.

Sie wollen keine Neuigkeiten in Sachen Gesundheit verpassen?

Hier können Sie den Merkur-Gesundheits-Newsletter abonnieren

Der Schutzüberzug, mit dem viele Kapseln und Tabletten versehen sind, sorgt dafür, dass der Wirkstoff nicht im Magen, sondern im Darm freigesetzt wird. Zerkauen oder zermörsern Sie solche Präparate, kommt der Wirkstoff mit Mund- und Magenschleimhaut in Kontakt, was vom Hersteller so nicht vorgesehen ist und Nebenwirkungen mit sich bringen kann. Dr. Ursula Sellerberg bestätigt dies im Deutschlandfunk-Interview und nennt noch einen weiteren Nutzen eines solchen Überzugs: „Einer der wichtigsten ist, dass Wirkstoffe oft bitter schmecken. Ein anderer Grund ist für so eine Umhüllung, dass sich die Tablette erst verzögert auflösen soll, zum Beispiel erst im Dünndarm oder über überhaupt einen längeren Zeitraum. Wenn man die Tablette zerbeißt, setzt die Wirkung viel schneller ein“.

Ältere erwachsene Frau nimmt Medizin
Medikamente werden meist oral eingenommen. Sie zu mörsern ist in vielen Fällen keine gute Idee. © Andy Dean/Imago

Welche Tabletten darf man zerkleinern?

Ob eine Pille zerkleinert werden darf, ist dem Beipackzettel zu entnehmen. „Wenn auf der Tablette eine kleine Kerbe ist, heißt das noch längst nicht, dass man die Tablette auch teilen darf, also da muss man wirklich bei jedem Einzelfall auf den Beipackzettel gucken oder mit dem Apotheker sprechen“, so Apothekerin Sellerberg. Bei Schluckproblemen und Unsicherheiten ist Ihr behandelnder Arzt oder ein Apotheker der richtige Ansprechpartner. (jg)

Auch interessant

Kommentare