+
Beim Tennis kommt es zu vielen ruckartigen Bewegungen, schnellen Sprints und abruptem Bremsen: Der Wirbelsäule tut das nicht gut. Foto: Marijan Murat

Tennis und Handball können die Wirbelsäule stauchen

Selsingen (dpa/tmn) - Wer Probleme mit dem Rücken hat, sollte seinen Freizeitsport bewusst wählen. Denn die falsche Sportart kann mehr schaden als nützen. Nicht geeignet ist zum Beispiel Tennis.

Suchen Freizeitsportler eine rückenfreundliche Sportart, entscheiden sie sich lieber nicht für Tennis, Handball oder Alpin-Ski. Denn bei diesen Aktivitäten muss der Sportler oft plötzlich abbremsen, schnell die Richtung ändern oder Sprints hinlegen. Das könne die Wirbelsäule stauchen, warnt die Aktion Gesunder Rücken (AGR) im niedersächsischen Selsingen.

Besser sei zum Beispiel Inline-Skating: Die fließenden Bewegungen kräftigten die Rücken- und Beinmuskulatur. Die winterliche Alternative dazu ist Ski-Langlauf. Auch Tanzen ist der AGR zufolge rückenfreundlich. Denn in der Regel ist dabei eine gute Körperspannung und aufrechte Haltung gefragt. Das kräftige vor allem die Muskeln im Bauch und Rücken. Nordic Walking, Yoga und Pilates bieten sich ebenfalls an.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die Diät-Lüge: Warum Low-Carb Sie krank und dick machen kann
Schnell zur Bikinifigur: Das verspricht die Diät Low-Carb. Doch Ärzte warnen davor, zu wenig Kohlenhydrate zu essen. Wie gesund ist die Ernährung wirklich?
Die Diät-Lüge: Warum Low-Carb Sie krank und dick machen kann
So hoch geht es bei Frauen untenrum her, während sie schlafen
Im Schlaf regeneriert sich unser Körper. Aber wer glaubt, dass er ruht, irrt gewaltig. Besonders während der REM-Phase geht es in den unteren Regionen mächtig ab.
So hoch geht es bei Frauen untenrum her, während sie schlafen
20-Jährige lässt Pediküre machen - wenig später lösen sich ihre Fußnägel ab
Eine 20-jährige Amerikanerin hat sich eine besondere Pediküre gegönnt – doch nur wenige Monate später erlebt sie einen Schrecken. Eine Ärztin warnt jetzt davor.
20-Jährige lässt Pediküre machen - wenig später lösen sich ihre Fußnägel ab
Spendenaktion: Achtjähriger kämpft gegen Krebs, der nur Kinder befällt
Lukas ist gerade einmal acht Jahre alt und muss gegen einen übermächtigen Gegner kämpfen. Der quirlige Junge hat einen Tumor im Hirnstamm und braucht eine spezielle …
Spendenaktion: Achtjähriger kämpft gegen Krebs, der nur Kinder befällt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.