+
An einem Arzttermin stört die meisten Menschen die Wartezeit.

Umfrage

Termin beim Arzt: Das nervt die meisten Patienten 

Was die Deutschen bei einem Arztbesuch am meisten nervt, wollte ein Marktforschungsinstitut wissen. Das Ergebnis: Es gibt scheinbar eine Sache die Patienten wirklich wurmt. Raten Sie mal welche? 

An einem Arzttermin stört die meisten Menschen die Wartezeit. Das gaben bei einer Umfrage des Marktforschungsinstitutes Toluna 36 Prozent der Menschen an, die in den vergangenen fünf Jahren mindestens einmal beim Arzt waren. 

Ein Viertel (25 Prozent) störte sich beim letzten Praxis-Besuch an aus Zeitmangel gestresstem Personal und daran, dass der Arzt sich zu wenig Zeit genommen hat (21 Prozent). Aber: 35 Prozent der Befragten hat gar nichts gestört. Toluna befragte im Juli und August 2016 im Auftrag von Pronova BKK 1639 Deutsche ab 18 Jahren, darunter 1579, die in den vergangenen fünf Jahren mindestens einmal beim Arzt waren.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schlafe ich besser bei offenem oder geschlossenem Fenster?
Die meisten Deutschen schlafen nachts bei offenem Fenster – auch im Winter. Doch ist das überhaupt gesund? Oder schadet es am Ende einem erholsamen Schlaf?
Schlafe ich besser bei offenem oder geschlossenem Fenster?
Übrig gebliebene Antibiotika über den Hausmüll entsorgen
Nach Krankheiten können Antibiotika übrig bleiben. Dieser Rest sollte am besten über den Hausmüll entsorgt werden. Eine andere beliebte Methode bringt hingegen Probleme …
Übrig gebliebene Antibiotika über den Hausmüll entsorgen
Kurzfasten oft erfolgreicher als lange Diäten
Wer nach Weihnachten wieder ein paar Pfunde loswerden möchte, muss nicht gleich mehrere Wochen strikt Diät halten. Leichter fällt es vielen, für mehrere Stunden am Tag …
Kurzfasten oft erfolgreicher als lange Diäten
Grippewelle 2017/2018: So ist die aktuelle Lage in Deutschland
Die Grippewelle hat die Deutschen nun in der kalten Jahreszeit im Griff. Doch wo wütet sie bundesweit in der Influenzasaison 2017/2018 besonders schwer?
Grippewelle 2017/2018: So ist die aktuelle Lage in Deutschland

Kommentare