Tödliche Nebenwirkung: Bayer stoppt Pille

Paris - Wegen fataler Nebenwirkungen, die möglicherweise tödlich sein können, nimmt der Chemie-Konzern Bayer in Frankreich ein Akne-Medikament vom Markt, das häufig als Anti-Baby-Pille verordnet wird.

Bei der Pille mit dem Namen "Diane 35" von Bayer wird in Frankreich jetzt die  Notbremse gezogen. Wegen möglichen tödlichen Nebenwirkungen wird das Präparat verboten. Allerdings darf "Diane 35" noch eine Zeitlang über den Ladentisch gehen. Erst in drei Monaten wird das Verbot wirksam werden. Dies kündigte die Arzneimittelaufsichtsbehörde ANSM am Mittwoch in Paris an.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Welche Schmerzmittel in der Schwangerschaft erlaubt sind
In der Schwangerschaft nimmt man besser keine Medikamente - so weit, so richtig. Haben Frauen jedoch heftige Schmerzen, dürfen sie ruhig ein Schmerzmittel nehmen. Dem …
Welche Schmerzmittel in der Schwangerschaft erlaubt sind
Wieder Masernfälle in mehreren Bundesländern
Berlin - In einigen Bundesländern bereiten Masernviren derzeit wieder Probleme. Mehrere Fälle der hoch ansteckenden Krankheit wurden unter anderem aus Sachsen und Berlin …
Wieder Masernfälle in mehreren Bundesländern
Polyneuropathie: Das sollten Sie wissen
Die einen haben heftige Schmerzen, bei anderen fühlen sich Hände und Beine taub an: Patienten mit einer Polyneuropathie können unterschiedliche Symptome.
Polyneuropathie: Das sollten Sie wissen
Frauen dürfen jetzt nicht mehr über jammernde Männer mit Schnupfen lachen
Frauen dürfen ab sofort nicht mehr über ihre Männer lachen: Eine Wissenschaftlerin hat bewiesen, dass der „Männerschnupfen“ wirklich existiert.
Frauen dürfen jetzt nicht mehr über jammernde Männer mit Schnupfen lachen

Kommentare