+
Wer ein paar Kilo zu viel hat, sollte mehr Kaffee trinken, sagen Studien.

Studien

Trinken Sie genau so viel Kaffee pro Tag - und Sie verbrennen massiv Fett

  • schließen

Der Kaffee am Morgen ist für viele der nötige Muntermacher, um in den Tag zu starten. Doch kaum einer weiß: Er hilft sogar beim Abnehmen. Wie das geht, lesen Sie hier.

Um morgens in die Gänge zu kommen, ist für manche Deutsche die dampfende Tasse Kaffee unumgänglich. Allerdings tun es viele mit einem schlechten Gewissen, vor allem, wenn sie sich in der Pause eine zweite Tasse einschenken. Schließlich ist in der Wissenschaft noch immer umstritten, ob das Bohnengetränk wirklich gesund ist.

Manche Studien behaupten, dass es den Blutdruck steigern und sogar einen gesunden Schlaf verhindern kann. Andere wiederum wollen festgestellt haben, dass vier Tassen Kaffee am Tag gegen Krankheiten wie Krebs, Diabetes oder sogar Alzheimer schützen sollen.

Zwei Tassen am Tag kurbelt den Stoffwechsel - und die Fettverbrennung an

Fakt ist: Kaffee macht müde Männer wieder munter. Zudem sorgt es für einen Energieschub und steigert die Gehirnaktivität. Eine australische Studie hat jetzt sogar herausgefunden, dass es beim Abnehmen helfen soll. Bereits zwei Tassen Kaffee am Tag sollen das (Körper-)Fett nur so dahinschmelzen, wie der britische Mirror berichtet.

So soll das darin enthaltene Koffein den Stoffwechsel ankurbeln, so dass man den ganzen Tag über mehr Kalorien verbrennt – sogar, wenn man in Ruhe ist. Das bestätigt auch eine Studie der King’s College University in London. So können Sie zusätzlich bis zu 150 Kalorien am Tag verbrennen, ohne sonst etwas an Ihrer Ernährung zu verändern.

Auch interessant: Neue Studie enthüllt: Wer viel Kaffee trinkt, lebt länger.

"Es wurde gezeigt, dass das Trinken von Kaffee vor dem Sport das Energielevel während der Anstrengung verbessern kann", fügt Ernährungsexpertin Linda Foster hinzu. "Es hilft Ihnen dabei, härter für längere Zeit zu trainieren. Daher werden auch insgesamt mehr Kalorien verbrannt."

Vor und nach dem Sport: Kaffee verbrennt die Kalorien und fördert die Regeneration

Aber auch nach einem anstrengenden Workout ist eine Tasse Kaffee genau das Richtige. Schließlich wurde in einer Studie herausgefunden, welche im Fachmagazin Journal of Applied Physiology veröffentlicht wurde, dass der Wachmacher die Glykogenspeicher in den Muskeln von Athleten um bis zu 66 Prozent anregte. Die Folge: Diese regenerierten viel schneller nach dem Training.

Eine andere Untersuchung von 2010 ergab außerdem, dass in Kaffeebohnen Polyphenole enthalten sind, die den Kalorienverbrauch steigern sowie das Einlagern von neuem Fett im Körper hemmen - und so Übergewicht verhindern.

Lesen Sie auch:

Erfahren Sie hier, warum unter schwarzen-Kaffeetrinkern mehr Psychopathen sind.

jp

Bestellen Sie Kaffee auf der ganzen Welt

Kaffee im Foodscan:

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Das müssen Sie jetzt über Organspende wissen
Der Bundestag hat über Gesetzesentwürfe zur Organspende abgestimmt. Was das für Sie bedeutet und was Sie allgemein zur Organspende wissen sollten, erfahren Sie hier.
Das müssen Sie jetzt über Organspende wissen
Medikamente gehören nicht ins Badezimmer
Hand aufs Herz: Wo haben Sie Ihre Medikamente? Irgendwo in der Schublade, im Schrank unter dem Waschbecken? Beides ist nicht so gut. Denn eventuell wirken Tabletten dann …
Medikamente gehören nicht ins Badezimmer
Neue Lungenkrankheit breitet sich aus: So schützen Sie sich vor dem Coronavirus
In China sorgt ein neuartiges Virus aktuell für Besorgnis: Mehr als 200 Fälle der gefährlichen Lungenkrankheit wurden bereits gemeldet. Mehr über das Coronavirus …
Neue Lungenkrankheit breitet sich aus: So schützen Sie sich vor dem Coronavirus
Schauspieler Ferdinand Schmidt-Modrow stirbt an Speiseröhrenriss: Das steckt hinter der grausamen Diagnose
Schauspieler Ferdinand Schmidt-Modrow verstarb mit nur 34 Jahren an einem Speiseröhrendurchbruch. Erfahren Sie hier, wie es zum Riss in der Speiseröhre kommen kann.
Schauspieler Ferdinand Schmidt-Modrow stirbt an Speiseröhrenriss: Das steckt hinter der grausamen Diagnose

Kommentare