+
Man kann es heiß als Tee oder auch kalt im Sommer genießen.

Stoffwechselpush

Trinken Sie DAS und Sie verbrennen viel Fett - ganz ohne Diät

  • schließen

Eiweißshakes, Hungerkuren und stundenlanger Sport waren gestern: Es gibt eine viel einfachere Möglichkeit, seinen Stoffwechsel auf Hochtouren zu bringen.

Kalorien verbrennen, ohne stundenlang auf dem Stepper im Fitnessstudio zu schwitzen – was sich im ersten Moment wie ein Traum anhört, könnte schon bald Realität werden. Zumindest für alle Abnehmwilligen, die sich seit Anfang Januar mit diversen Diätkuren und Sportprogrammen herumquälen.

Scharfmacher Ingwer heizt den Stoffwechsel an

Wie jetzt Forscher der Columbia University in New York herausgefunden haben, kurbelt Ingwer die Fettverbrennung enorm an. Laut der Studie soll die Knolle einen ähnlichen Effekt wie scharfe Lebensmittel besitzen. Schließlich ist seit längerem bekannt, dass Pfeffer, Chili oder diverse Rettichsorten bestimmte Inhaltsstoffe beinhalten, die uns zum Schwitzen bringen.

So sorgt unter anderem Capsaicin aus Chilischoten dafür, dass durch die Schmerzreaktion, die scharfes Essen verursacht, Glückshormone ausgeschüttet werden. Zudem sollen sie die Durchblutung und die Verdauung ankurbeln. Außerdem zügeln die Scharfmacher den Appetit, was wiederum für einen Gewichtsverlust förderlich ist.

Diese Mutter hat ebenfalls ein besonderes Tee-Getränk für sich gefunden - und damit fast ihr Körpergewicht halbiert.

Rezept: Ingwerwasser für eine konstante Fettverbrennung

Doch um die gesundheitlichen Vorteile zu genießen, müssen Sie fortan nicht auf Ingwerknollen herumkauen: Es reicht bereits, wenn sie Ingwerwasser trinken. Wer den intensiv-scharfen Geschmack nicht mag, für den empfiehlt es sich, Zitronensaft hinzuzufügen. Dieser mildert die Schärfe ab. So geht's:

  • Schälen Sie die Ingwerknolle und schneiden Sie sie in dünne Scheibchen.
  • Pressen Sie eine frische Zitrone aus.
  • Kochen Sie zwei Liter Wasser auf.
  • Fügen Sie dem Wasser die Ingwerscheiben hinzu und geben Sie dann den frischen Zitronensaft dazu.
  • Optional: etwas Honig zum Süßen.

Auch interessant: Dieses Getränk soll Sie sogar vor Herzinfarkt schützen.

Das fertige Ingwerwasser können Sie entweder noch heiß genießen oder abkühlen lassen und kalt trinken. Letzteres eignet sich besonders gut im Sommer. Tipp: Trinken Sie das Ingwerwasser entweder direkt vor einer Mahlzeit, um den Appetit zu bremsen – oder gleich nach dem Aufstehen morgens, um die Verdauung in Schwung zu bringen.

Den Rest der zwei Liter trinken Sie dann den Tag über – so haben Heißhungerattacken keine Chance und die Fettverbrennung kann den ganzen Tag auf Hochtouren laufen.

Lesen Sie auch: Dieses kuriose Wasser-Rezept dagegen ist ein totaler Reinfall - und bringt das Netz zum Toben.

jp

Fünf Gründe, ab sofort nur noch warmes Wasser zu trinken

Fünf Abnehmtricks und was dahinter steckt

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Giftige Mandarinen in deutschen Supermärkten: Spritzmittel hat fatalen Effekt auf unser Gehirn
Vor allem zu Weihnachten stehen sie wieder hoch im Kurs: Mandarinen und Orangen. Beim Kauf sollten Sie eine Sache unbedingt berücksichtigen - sonst drohen …
Giftige Mandarinen in deutschen Supermärkten: Spritzmittel hat fatalen Effekt auf unser Gehirn
Bewegungsfreiheit ist bei Down-Syndrom Kassenleistung
Menschen mit geistiger Behinderung haben ein Recht auf gesellschaftliche Teilhabe. Doch welche Mittel sind dafür zulässig - und was dürfen sie kosten? Darum gibt es …
Bewegungsfreiheit ist bei Down-Syndrom Kassenleistung
Herpes-Viren Auslöser von Multipler Sklerose? Neue Studie mit erschreckendem Ergebnis
Veranlagung, Vitamin-D-Mangel, Rauchen: Verschiedenste Ursachen für Multiple Sklerose werden diskutiert. Eine neue Studie untermauert einen gänzlich anderen Ansatz.
Herpes-Viren Auslöser von Multipler Sklerose? Neue Studie mit erschreckendem Ergebnis
Arzt bis Apotheke: Neue Regeln für Patienten ab 2020
Ein neues Jahr bringt viele neue Gesetze und Regelungen - auch beim Gang zum Arzt oder in die Apotheke. Gut daran: Vieles soll einfacher werden 2020. Und manches sogar …
Arzt bis Apotheke: Neue Regeln für Patienten ab 2020

Kommentare