Aids: Deutsche fühlen sich zu wenig informiert

Risiko, Therapie oder Symptome - Allen Kampagnen zum Trotz findet fast die Hälfte der Menschen in Deutschland die Aufklärung über Aids und den HI-Virus ungenügend.

Das sagten rund 45 Prozent der Befragten bei einer Umfrage des Kölner Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag der Nachrichtenagentur dpa. Rund 48 Prozent gaben an, dass genug über die Infektion aufgeklärt werde. Nach Schätzung des Robert Koch-Institutes (RKI) in Berlin infizierten sich im vergangenen Jahr 2700 Menschen in Deutschland mit dem HI-Virus.

YouGov ließ für die Erhebung zwischen Ende Juni und Anfang Juli 1060 Menschen befragen. Nach Angaben des Instituts sind die Ergebnisse repräsentativ für die Bevölkerung ab 16 Jahren.

dpa

Elton John schreibt Buch über Aids

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Grillen trotz Kontaktverbot wegen Coronavirus? Was in NRW erlaubt ist - und was verboten
Das Kontaktverbot in NRW soll die Ausbreitung des Coronavirus eindämmen. Grillen im Park ist deshalb nicht mehr erlaubt und kann Strafe kosten.
Grillen trotz Kontaktverbot wegen Coronavirus? Was in NRW erlaubt ist - und was verboten
Coronavirus-Symptome: Ärzte entdecken neues Anzeichen einer Covid-19-Infektion
Bin auch ich infiziert? Viele fragen sich in diesen Tagen: Habe ich mich mit dem Coronavirus angesteckt? Hier finden Sie die Symptome der Lungenkrankheit.
Coronavirus-Symptome: Ärzte entdecken neues Anzeichen einer Covid-19-Infektion
Coronavirus: Raucher besondere Risikogruppe - unabhängig vom Alter stark gefährdet
Vor allem für Risikogruppen wie ältere Menschen soll eine Infektion mit Coronaviren gefährlich sein. Doch auch junge Menschen werden im Krankenhaus behandelt.
Coronavirus: Raucher besondere Risikogruppe - unabhängig vom Alter stark gefährdet
Coronavirus und Grippe: Das sind die Unterschiede - RKI mit neuer Einschätzung
Die Virusgrippe und eine Infektion mit Coronaviren zeigen gewisse Ähnlichkeiten. Ein Experte verrät, welche Infektionskrankheit mehr Gefahren birgt und wer gefährdet ist.
Coronavirus und Grippe: Das sind die Unterschiede - RKI mit neuer Einschätzung

Kommentare