+
Der methicillinresistente Staphylococcus aureus (MRSA) kann Wundinfektionen hervorrufen und kann für geschwächte Patienten ein Gesundheitsrisiko sein.  Die Bakterienart zählt zu den "Krankenhauskeimen".

Keime, Kunstfehler und müde Ärzte

Krankenhaus: Die Liste der Ängste

  • schließen

Meerbusch - Wer in ein Krankenhaus muss, hat oft keine Wahl. Doch gerade der Ort, an dem Patienten gesund werden sollen, macht Angst. Eine Studie zeigt jetzt, was die Deutschen am meisten fürchten.

Der Aufenthalt in einer Klinik ist für viele unangenehm. Schon der Gedanke an ein Krankenhaus macht vielen Deutschen Angst. Am meisten Angst bereiten resistente Keime im Krankenhaus, wie eine Umfrage von crisisLab.de jetzt zeigt. Demnach haben 73 Prozent der Deutschen Sorge vor einer Infektion durch mangelnde Hygiene. 

Eine fehlerhafte Diagnose durch überarbeitete Ärzte und Krankenschwestern befürchten 67 Prozent der Befragten. 60 Prozent haben Angst vor schweren Arztfehlern bei einer Operation oder Behandlung.

Die Liste der Ängste bei einem Klinikaufenthalt

  • Infektion durch mangelnde Hygiene (73 Prozent)
  • fehlerhafte Diagnosen 67 Prozent)
  • Kunstfehler (59 Prozent)
  • keine vollständige Genesung (48 Prozent)
  • Patientenverwechslung (43 Prozent)
  • Veröffentlichung der Patientendaten (37 Prozent)

Vergleichsweise wenig Bedenken gibt es beim Thema Datenschutz. Eine versehentlichen Veröffentlichung persönlicher Patientendaten durch eine technische Panne schreckt nur 37 Prozent.

Skandale mit Folgen

Klinikskandale und Unfälle haben Folgen für die Krankenhäuser, denn die Deutschen reagieren mit negativer Mundpropaganda: 85 Prozent der Befragten würden ihre Angehörigen und Freunde vor einer Behandlung in einer Klinik warnen, wenn diese beispielsweise schlecht über einen Hygieneskandal informiert. Und jeder zweite Deutsche würde sich bei persönlicher Betroffenheit auch an die Öffentlichkeit wenden, beispielsweise an Tageszeitungen oder in Online-Foren schreiben.

Wer trägt die Verantwortung?

Bei Krankenhauskrisen sehen rund 92 Prozent der Befragten ganz klar die Klinikleitung (Geschäftsführung, Chefarzt, Pflegeleitung) in der Hauptverantwortung. Aber auch die Verantwortlichkeit der behandelnden Ärzte wird von der Mehrheit als hoch bis sehr hoch eingestuft.

ml/dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Keine Lust mehr auf Pizza? Sie könnten schwer krank sein
Sie könnten jeden Tag Salami-Pizza essen – doch plötzlich vergeht Ihnen die Lust? Dann könnte es ein Anzeichen auf etwas Bedrohliches sein.
Keine Lust mehr auf Pizza? Sie könnten schwer krank sein
Frau stirbt an Proteinüberdosis: Kann mir das auch passieren?
Mit nur 25 Jahren starb Bodybuilderin und Mutter Meeghan Hefford an einer Proteinüberdosis. Der Grund: ein seltener Gen-Defekt. Doch was hat es damit auf sich?
Frau stirbt an Proteinüberdosis: Kann mir das auch passieren?
Dokumentation lückenhaft: Kein Beleg für Behandlungsfehler
Bei einem Eingriff kommt es zu Komplikationen. Am Ende steht die Frage im Raum, ob der Arzt einen Fehler gemacht hat. Vor Gericht wäre die Dokumentation der Behandlung …
Dokumentation lückenhaft: Kein Beleg für Behandlungsfehler
Freizeitsportler brauchen keine zusätzlichen Vitamine
Beim Sport wird der Körper meist mehr beansprucht als im Alltag. Da liegt der Gedanke nahe, dass ihm auch mehr Vitamine zugeführt werden müssen. Sollten Freizeitsportler …
Freizeitsportler brauchen keine zusätzlichen Vitamine

Kommentare