+
Viele Menschen meiden im Alter bewusst den Augenarzt. Das schadet ihnen aber, denn oft ist Sehverlust der Grund für ihre Unsicherheit. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa

Einschränkungen im Alltag

Unsicherheit im Alter kann auf Sehprobleme hindeuten

Im Laufe des Leben verschlechtert sich die Sehkraft. Viele Menschen merken das nicht, selbst wenn sie sich im fortgeschrittenen Alter befinden. Manchmal nehmen sie die Einschränkungen aber auch bewusst in Kauf.

Bonn/Berlin (dpa/tmn) - Manche Menschen wirken im Alter unsicher oder haben Probleme, sich zurecht zu finden. Häufig vermuten Angehörige eine beginnende Demenz oder Schwäche dahinter. Tatsächlich kann es aber sein, dass der Betroffene nicht mehr so gut sieht und das bisher selbst nicht bemerkt hat.

Sehverlust kommt häufig schleichend, erklärt der Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband. Häufig würden sich die Betroffenen daran gewöhnen. Manche haben auch Angst, dass sie nach einem Besuch beim Augenarzt nicht mehr Autofahren dürfen und nehmen die Einschränkungen deshalb in Kauf. Angehörige sollten daher mit darauf achten, dass bei einem älteren Menschen regelmäßig die Augen kontrolliert werden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kurzfasten oft erfolgreicher als lange Diäten
Wer nach Weihnachten wieder ein paar Pfunde loswerden möchte, muss nicht gleich mehrere Wochen strikt Diät halten. Leichter fällt es vielen, für mehrere Stunden am Tag …
Kurzfasten oft erfolgreicher als lange Diäten
Grippewelle 2017/2018: So ist die aktuelle Lage in Deutschland
Die Grippewelle hat die Deutschen nun in der kalten Jahreszeit im Griff. Doch wo wütet sie bundesweit in der Influenzasaison 2017/2018 besonders schwer?
Grippewelle 2017/2018: So ist die aktuelle Lage in Deutschland
Krass: Phosphat bleibt im Döner - obwohl es herzkrank machen soll
Kürzlich bestimmte Brüssel, dass Acrylamid in Pommes und Chips reduziert werden soll. Der Grund dafür: mögliche Krebsgefahr. Doch Phosphate im Döner dürfen bleiben.
Krass: Phosphat bleibt im Döner - obwohl es herzkrank machen soll
Streit um Homöopathie bei Krankenkassen
Obwohl homöopathische Therapien laut großen Studien keine Wirkung besitzen, zahlen viele Krankenkassen sie. Damit müsse Schluss sein, fordern Kritiker.
Streit um Homöopathie bei Krankenkassen

Kommentare