1. Startseite
  2. Leben
  3. Gesundheit

Unterschätzte Gefahren für die Haut: Sonnenschutz im Winter

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Bei Hautkrebs ist Früherkennung entscheidend.
Bei Hautkrebs ist Früherkennung entscheidend. © gettyimages, Tay Jnr

Skifahren ist längst zum Breitensport geworden, der Einfluss der Höhensonne wird jedoch oft unterschätzt. Egal, für welche Art Winterurlaub Sie sich entscheiden, Sonnenschutz ist in jedem Fall wichtig.

Wenn es draußen nass und kalt wird, zieht es immer mehr Menschen in südliche Gefilde, um das Sommergefühl zu verlängern. Andere nutzen die dunkle Jahreszeit für den Wintersport. Was viele nicht wissen: Indirekte Bestrahlung durch die Reflektion der Sonnenstrahlen in Wasser und Schnee steigert die Intensität der UV-Belastung selbst noch im Schatten. Deshalb ist nicht nur beim Badevergnügen, sondern auch im Winterurlaub in den verschneiten Bergen ein ausreichend hoher UVA- und UVB-Lichtschutzfaktor Pflicht – besonders für Kinder. Hier finden Sie die wichtigsten Sonnenschutztipps für den Winter.

Hautkrebs – Früherkennung ist entscheidend

Eine starke UV-Belastung mit wiederkehrenden Sonnenbränden, insbesondere im Kindesalter, zählt zu den wichtigsten Risikofaktoren für die Entstehung eines malignen Melanoms, auch „schwarzer Hautkrebs“ genannt. Neben der Prävention durch Sonnenschutz ist hier die Früherkennung entscheidend: Denn die besten Heilungschancen bestehen, wenn schwarzer Hautkrebs in einem frühen Stadium erkannt wird. Deshalb ist es wichtig, die Haut selber regelmäßig – auch im Winter – auf Veränderungen zu untersuchen und dabei auf auffällige Nävi (Muttermale) zu achten. Dabei helfen die sogenannten ABCDE-Kriterien.

Eine praktische Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Selbstuntersuchung der Haut ist der Muttermal-Kompass:

Hautkrebs-Screening durch den Arzt

Neben der Selbstuntersuchung empfiehlt sich eine professionelle Untersuchung zur Hautkrebs-Früherkennung durch den Arzt, das sogenannte Hautkrebs-Screening.2,3 Die Kosten für den Check werden im 2-Jahres-Rhythmus ab einem Alter von 35 Jahren von den Krankenkassen übernommen – bei manchen Kassen sogar schon früher oder jährlich. Weitere Informationen zu Vorsorgemaßnahmen und Risikofaktoren bei schwarzem Hautkrebs finden Sie unter www.melanom-wissen.de.

Ausführliche Informationen zur Diagnose und Therapie des malignen Melanoms gibt es auf www.krebs.de/malignes-melanom.

Mit freundlicher Unterstützung von Bristol-Myers Squibb GmbH & Co. KGaA, München 

Kontakt

Bristol-Myers Squibb GmbH & Co. KGaA Arnulfstr. 29 80636 München

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.
Die Redaktion