+
Kaugummis schluckt man schon mal aus Versehen herunter. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Verklebt Kaugummi den Magen

Das passiert schon mal: Da kaumt man ein Kaugummi und plötzlich ist es heruntergeschluckt. Im Volksmund heißt es dann: Das verklebt den Magen. Was ist dran an der Geschichte?

Bremen (dpa/tmn) - Kaugummi verklebt den Magen. Diesen Satz haben sicher einige Kinder des öfteren von ihren Eltern gehört - als Warnung davor, ihr Kaugummi herunterzuschlucken. "Das stimmt allerdings nicht", erklärt Hans-Michael Mühlenfeld, Vorsitzender des Hausärzteverbands Bremen.

Da passiere gar nichts. Stattdessen wird das Kaugummi einfach unverdaut wieder ausgeschieden. Durch die Feuchtigkeit im Körper, die sich über das Kaugummi legt, klebt es nicht mehr. Folglich kann es auch den Magen - oder die Speiseröhre und den Darm - nicht verkleben.

"Die einzige Gefahr, die besteht, ist, dass man sich verschluckt", sagt Mühlenfeld. Wenn das Kaugummi in die Luftröhre gerät, können Betroffene im schlimmsten Fall ersticken. Das kann aber natürlich auch bei anderen Lebensmitteln passieren. "Aber ähnlich wie Erdnüsse sind Kaugummis da der Klassiker."

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Skurril: Fitness-Mama stirbt an Proteinüberdosis
Mit gerade mal 25 Jahren stirbt die Australierin Meegan Hefford an ihrem Fitness-Wahn. Sie hinterlässt zwei kleine Kinder. Die Bodybuilderin starb auf skurrile Weise.
Skurril: Fitness-Mama stirbt an Proteinüberdosis
Die Krätze ist wieder da - und sie gilt als hochansteckend
Die Krätze ist auf dem Vormarsch, behaupten Dermatologen. Die juckende Hauterkrankung ist nicht nur nervig – sondern auch gefährlich.
Die Krätze ist wieder da - und sie gilt als hochansteckend
Hat Wodka Red Bull etwa dieselbe Wirkung wie Kokain?
Für viele Partylöwen gehört Alkohol einfach dazu. Wodka mit Wachmacher Red Bull gemischt, zählt hier zu den beliebtesten Longdrinks - mit bösen Langzeit-Folgen.
Hat Wodka Red Bull etwa dieselbe Wirkung wie Kokain?
Neue Stotter-Therapien online: Sprechübungen weltweit
Geschätzt gibt es in Deutschland mehr als 800 000 Menschen, die stottern. Viele von ihnen ziehen sich komplett zurück, weil sie Ablehnung fürchten. Einer der Auswege: …
Neue Stotter-Therapien online: Sprechübungen weltweit

Kommentare