Höchster Stand seit 2002

2013: Viele Münchner an Masern erkrankt

Erlangen - 786 Menschen hatten im vergangenen Jahr die Masern - so viel wie seit 2002 nicht mehr. Am häufigsten erwischte es Menschen in Oberbayern.

Auf den höchsten Stand seit 2002 sind die Masern-Erkrankungen in Bayern vergangenes Jahr gestiegen. Das teilt das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) am Freitag in Erlangen mit. Im Vergleich zum Jahr 2012 verzehnfachten sich die Fallzahlen. Allerdings schwankt die Zahl von Jahr zu Jahr stark.

Der regionale Schwerpunkt der Masern-Erkrankungen lag 2013 in Oberbayern. „Dort sind die wenigsten Menschen gegen Masern geimpft“, berichtete eine LGL-Sprecherin. Neben München sei Landsberg am Lech stark betroffen gewesen. Dort seien die Masern in einer Schule ausgebrochen und hätten sich unter der Schülern rasch ausgebreitet.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Abführmittel sind keine geeigneten Diätmittel
Mit den ersten Sonnenstrahlen wächst im Frühjahr der Druck, die Winterspeck-Röllchen wieder loszuwerden. Von manchen Abnehm-Tipps sollte man sich aber besser nicht …
Abführmittel sind keine geeigneten Diätmittel
Hochgefährlich und extrem ansteckend: Masern-Fälle wieder stark angestiegen
Masern werden oft als Kinderkrankheit abgetan - dabei ist sie brandgefährlich. Die steigende Zahl an Neuerkrankungen verdeutlicht das. Doch Impfungen sind rar gesät.
Hochgefährlich und extrem ansteckend: Masern-Fälle wieder stark angestiegen
Gehbehinderte müssen im Bus auf sich aufpassen
Wer im Bus mitfährt, muss auf seine eigene Sicherheit achten, gerade beim oft ruckartigen und damit gefährlichen Anfahren. Das gilt auch für Schwerbehinderte, wie ein …
Gehbehinderte müssen im Bus auf sich aufpassen
Kinder sind so fit wie Ausdauersportler
Kurze Kinderbeine müssen mehr Schritte machen - aber sie machen trotzdem nicht so schnell schlapp. Das zeigt eine neue Studie.
Kinder sind so fit wie Ausdauersportler

Kommentare