Gesundheit

Vitamin D: Von Mangel bis Überversorgung – Gesundheitsschäden drohen

Vitamin D ist für den Körper enorm wichtig. Einem Mangel kann man vorbeugen. Aber auch eine Überversorgung stellt eine Gefahr dar.

Deutschland - Für die Gesundheit ist Vitamin D immens wichtig. Denn es unterstützt die Knochen und trägt zu einem funktionierenden Immunsystem bei. Ein Mangel kann deshalb gefährlich werden. Laut „Ärztezeitung“ sind Krankheiten wie beispielsweise Infektanfälligkeit, Muskelschwäche, Herzinfarkt, Diabetes, Depression, Rheuma, Morbus Alzheimer und Multiple Sklerose möglich. Doch einem Vitamin-D-Mangel kann man entgegenwirken, wie fr.de* berichtet.

Der wichtigste Faktor ist die körpereigene Bildung des Vitamins. Sie wird angeregt, wenn der Körper mit Sonnenlicht in Berührung kommt. In den Monaten März bis Oktober kann die Produktion im Körper dadurch angeregt werden, dass zumindest ein Viertel des Körpers unbekleidet für eine gewisse Zeit der Sonne ausgesetzt wird.

Das Vitamin kann dem Körper auch über diverse Lebensmittel und Präparate zugeführt werden. Doch gerade bei diesen Präparaten ist Vorsicht geboten. Denn eine Überversorgung mit Vitamin D kann sich negativ auf die Gesundheit auswirken. Wie unter anderem das Bundesamt für Risikobewertung (BfR) betont, können bei übermäßiger Einnahme von Präparaten „unerwünschte Wirkungen wie Bildung von Nierensteinen oder Nierenverkalkung auftreten“. Dennoch könnten aus medizinischen Gründen höhere Vitamin-D-Zufuhrmengen vom Arzt angezeigt werden. *fr.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Arne Dedert/dpa

Auch interessant

Kommentare