1. Startseite
  2. Leben
  3. Gesundheit

Trockene Haut und unscharfes Sehen? Vitamin-A-Mangel kann dahinter stecken – welche Menge Sie täglich brauchen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Juliane Gutmann

Kommentare

Unser Körper braucht Vitamine, Mineralstoffe und andere Nährstoffe, um gesund zu bleiben. Wie Sie einen Mangel an Vitamin A erkennen, erfahren Sie hier.

Kohlenhydrate, Proteine oder Fette zählen zu den sogenannten Makronährstoffen, die unser Organismus für lebensnotwendige Stoffwechselvorgänge benötigt. Doch auch Mikronährstoffe müssen in ausreichender Menge zugeführt werden, damit unsere Abwehr und Leistungsfähigkeit gestärkt und einem Nährstoffmangel vorgebeugt wird. Zu den Mikronährstoffen zählen Spurenelemente, Mineralstoffe und Vitamine. Darunter Magnesium, Vitamin D, Vitamin B12, Folsäure, Eisen und Vitamin A. Zu einem Mangel kann es etwa durch einseitige Ernährung kommen. Doch auch andere Faktoren wie Krankheiten nehmen Einfluss darauf, wie viele Nährstoffe aus der Nahrung verstoffwechselt werden können. Ein Vitaminmangel kann durch starkes Rauchen, Stress, erhöhten Alkoholkonsum, Umweltgifte und starkes Sonnenlicht ausgelöst werden, wie das Portal Fitbook informiert.

Bei ausgewogener und abwechslungsreicher Ernährung sinkt das Risiko eines Nähstoffmangels. Wer genau wissen möchte, ob ein Nährstoffmangel vorliegt, kann seinen Arzt konsultieren. Die Mikronährstoffdiagnostik liefert Informationen darüber, wie es um die Versorgung mit Vitaminen, Spurenelementen, Mineralstoffen, essenziellen Fettsäuren und Aminosäuren bestellt ist. Bevor man Nahrungsergänzungsmittel einnimmt, sollte in jedem Fall ein solcher Check erfolgen, so die Verbraucherzentrale. Diese warnt, dass Nahrungsergänzungsmittel mit ihren isolierten Nährstoffen gesundheitsschädlich sein können, wenn sie zu hoch dosiert sind oder öfter als empfohlen genommen werden. Mit normalen Lebensmitteln (außer Leber) seien zu große Mengen kaum möglich.

Auch Dill und Petersilie enthalten verhältnismäßig viel Vitamin A, das unter anderem die Hautgesundheit unterstützt.
Auch Dill und Petersilie enthalten verhältnismäßig viel Vitamin A, das unter anderem die Hautgesundheit unterstützt. © Urmas Luik/www.imago-images.de

Umfrage zum Thema Ernährung

Vitamin-A-Mangel erkennen und behandeln

Im Fall von Vitamin A gibt es eine Reihe von Symptomen, die auf einen Mangel hindeuten. Wie die Techniker Krankenkasse informiert, ist Vitamin A, auch Retinol genannt, wichtig für den Aufbau einer gesunden Haut. Es stärkt außerdem die Sehkraft und schützt die Zellen vor Oxidation, heißt es weiter. Von einem Vitamin-A-Mangel sind vor allem ältere Menschen, junge Frauen und Neugeborene betroffen, schreibt das Portal Fitbook mit der Krankenkasse DAK als Partner. Folgende Symptome sollen auf einen Mangel des Vitamins hindeuten:

Vitamin A: So viel Milligramm brauchen Sie täglich

Der Techniker Krankenkasse zufolge liegt die empfohlene Vitamin-A-Tagesdosis für Frauen bei 0,8 Milligramm und bei 1,0 Milligramm für Männer. Enthalten ist diese Menge etwa in 90 Gramm Möhren. Auch Milch, Butter, Leber, Fisch und Eigelb sind wahre Vitamin-A-Bomben, wie Fitbook.de informiert. (jg)

Sie wollen keine Neuigkeiten in Sachen Gesundheit verpassen?

Hier können Sie den Merkur-Gesundheits-Newsletter abonnieren

Mehr Quellen: https://www.tk.de/techniker/magazin/ernaehrung/

Weiterlesen: Brüchige Nägel bis eingerissene Mundwinkel: Diese zehn Anzeichen deuten auf Nährstoffmangel hin

Auch interessant

Kommentare