+
Zahnfleisch-Probleme und entzündete Zahnwurzeln sollten vor der Einnahme von Bisphosphonate-Mitteln behandelt werden. Foto: Hans Wiedl/dpa-Zentralbild/dpa

Bisphosphonate

Vor Einsatz von Osteoporose-Mitteln zum Zahnarzt gehen

Ein Zahnarzt-Besuch ist für Osteoporose-Patienten wichtig. Vor allem dann, wenn ihnen ein Mediziner zuvor sogenannte Bisphosphonate verschrieben hat.

Stuttgart (dpa/tmn) - Wer brüchige Knochen hat, wird häufig mit Osteoporose-Mitteln wie Risedronsäure behandelt. Diese sogenannten Bisphosphonate können allerdings eine gefährliche Nebenwirkung haben: die sogenannte Osteonekrose des Kiefers.

Bei der Osteonekrose sterben Teile der Knochen im Kiefer ab. Besonders häufig betroffen sind der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie zufolge Patienten, die ohnehin Probleme mit dem Zahnfleisch oder entzündete Zahnwurzeln haben. Möglicherweise verstärken Entzündungen in Knochennähe die Giftwirkung der Medikamente, so dass der Kieferknochen abstirbt.

Wer mit Bisphosphonaten oder mit dem Wirkstoff Denosumab behandelt werden soll, geht deshalb am besten vorher zum Zahnarzt und lässt eventuelle Entzündungsherde behandeln, raten die Chirurgen. Während der Dauer der Behandlung selbst ist eine gute Mundhygiene wichtig.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mit Atemtechniken der Angst entgegentreten
Tief durchatmen - die Atmung spielt in Angstsituationen eine wesentliche Rolle. Das Erlernen einer Atemtechnik kann helfen, Angst und Nervosität besser zu kontrollieren.
Mit Atemtechniken der Angst entgegentreten
Grippewelle 2017/2018: Das müssen Sie jetzt zu Influenza wissen
Schnee und Kälte sorgen gerade für Grippechaos. Hier erfahren Sie alles zu Symptomen einer Grippe-Viren-Infektion und ob sich eine Impfung noch lohnt.
Grippewelle 2017/2018: Das müssen Sie jetzt zu Influenza wissen
Tuberkulose: So gefährlich ist die Infektionskrankheit wirklich
Tuberkulose wird durch Bakterien ausgelöst - in Folge einer Tröpfcheninfektion. Die Krankheit beginnt mit diffusen Symptomen - und hat fatale Konsequenzen.
Tuberkulose: So gefährlich ist die Infektionskrankheit wirklich
Lebensmut und Freunde sorgen für gutes Leben im Alter
Tägliche Bewegung, gute Beziehungen zu Freunden und Familie und eine positive Lebenseinstellung: Mit diesen Zutaten kann man nach Erkenntnissen von Forschern gut alt …
Lebensmut und Freunde sorgen für gutes Leben im Alter

Kommentare