+
Die Symptome ähneln einer Lungenentzündung, der Auslöser ist allerdings ein anderer.

Legionella

Vorsicht: Diese Gefahr lauert in der Dusche - und kann tödlich sein

  • schließen

Infektionen mit Legionellen steigen in Deutschland rasant an. Warum diese immer häufiger vorkommen und was Sie dagegen tun können, lesen Sie hier.

Sind Legionellen ein unterschätztes Problem, das zu einer großen Bedrohung für unsere Gesundheit werden kann? Schließlich werden immer häufiger Infektionen mit dem stäbchenförmigen Bakterium in Deutschland gemeldet. Diese können zudem in eine fiese Legionellen-Pneumonie münden. Das Robert Koch Institut warnt sogar davor, dass bis zu zehn Prozent dieser am Ende tödlich verlaufen können.

So erkennen Sie schnell eine Infektion mit Legionellen

Besonders Bayern und Nordrhein-Westfalen sollen von den Umweltkeimen betroffen sein. Da allerdings die Symptome der sogenannten Legionärs-Krankheit meist denen einer "normalen" Lungenentzündung ähneln, sind diese nicht so leicht zu erkennen. Typische Symptome sind:

  • Reizhusten
  • Atemnot
  • Brustschmerzen
  • Fieber
  • Schüttelfrost
  • Kopf- und Gliederschmerzen
  • Schwindel
  • Durchfall
  • Erbrechen

Diese grippe-ähnlichen Beschwerden der Legionellose zeigen sich meist bereits etwa zwei bis zehn Tage nach der Infektion. Oftmals leiden besonders abwehrgeschwächte Personenkreise darunter, wie

  • chronisch Kranke (zum Beispiel Diabetiker)
  • Senioren
  • Menschen mit Immunschwäche
  • Menschen, die rauchen oder viel Alkohol konsumieren

Im Jahr 2016 wurden dem RKI bereits 1.000 Infektionen mit Legionellen übermittelt, so Bonita Brodhun, Abteilung für Infektionsepidemiologie, gegenüber Focus Online. Doch berücksichtige man die Dunkelziffer, soll es sich hierbei sogar um etwa 15.000 bis 30.000 Fälle der Legionärskrankheit handeln. Doch wo tummeln sich die Legionella?

Video: Richtig duschen - so gehts!

Auch interessant: Vergessen Sie diesen Körperteil beim Duschen, riskieren Sie gesundheitliche Folgen.

So schützen Sie sich vor einer Legionellose

Hauptsächlich in (stehenden) Süßgewässern, im Grundwasser, aber auch in unseren Trinkwasserleitungen oder Duschanlagen. Da es dort meist feucht und warm ist, bieten diese einen idealen Nährboden für die Erreger, um sich rasant zu vermehren und auszubreiten. Beim Duschen können so die Umweltkeime über den Wasserdampf eingeatmet werden und für eine Entzündung in der Lunge sorgen.

Um sich davor zu schützen, empfiehlt es sich daher,

  • Wasserleitungen regelmäßig zu benutzen
  • stehendes Wasser in den Rohren zu vermeiden
  • zentralen Wasserboiler konstant auf 60 Grad einzustellen
  • Duschaufsätze regelmäßig zu reinigen und zu entkalken, zum Beispiel mit Essig

Lesen Sie auch: Ein Mann hat dagegen zwölf Jahre nicht geduscht - stattdessen schwört er erst recht auf Bakterien.

jp

Achtung: An diesen Stellen in der Wohnung wimmelt es nur so vor Keimen

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Krass: WHO schlägt jetzt Alarm - so viel Liter Alkohol trinkt allein ein Deutscher pro Jahr
Die Weltgesundheitsorganisation schlägt Alarm: Die Deutschen rauchen zu viel, sind zu dick - und achten auch sonst nicht besonders auf ihre Gesundheit. Vor allem, wenn …
Krass: WHO schlägt jetzt Alarm - so viel Liter Alkohol trinkt allein ein Deutscher pro Jahr
Mann glaubt, er habe einen Ausschlag am besten Stück - Sie glauben nicht, wie es endet
Neil Walker dachte, er hätte nur einen komischen Ausschlag untenrum - doch schnell sollte sich herausstellen, dass es schlimmer ist als gedacht. Doch dann ist es schon …
Mann glaubt, er habe einen Ausschlag am besten Stück - Sie glauben nicht, wie es endet
Was ist beim Einsatz eines HIV-Selbsttests zu beachten?
Für ein früheres Erkennen von Aids-Erkrankungen sollen HIV-Selbsttests künftig leichter erhältlich sein. Wie zuverlässig sind die Tests und was ist bei deren Einsatz zu …
Was ist beim Einsatz eines HIV-Selbsttests zu beachten?
Digitale Ernährungsberater helfen beim Einkauf
Apps erleichtern das Kalorienzählen, Uhren erinnern ans Wassertrinken, Handys wissen, worin die meisten Vitamine stecken. Die Digitalisierung verändert das Essverhalten. …
Digitale Ernährungsberater helfen beim Einkauf

Kommentare