+
Ein wenig Durchzug sorgt für ein frisches Gefühl in den unteren Körperregionen.

Frauenärztin klärt auf

Warum Sie ab jetzt besser immer "unten ohne" schlafen sollten

  • schließen

Mit Wollsocken, im Pyjama – oder nur im Höschen: Das perfekte Schlafoutfit sieht für viele Frauen anders aus. Doch eine Expertin meint: Verzichten Sie lieber darauf!

Die eine hat immer kalte Füße und trägt sogar im Sommer dicke Socken und einen kuschligen Pyjama, die andere mag's lieber luftiger und setzt aufs Negligee – je nach Lust und Laune, Vorlieben oder Saison setzen viele Frauen auf ein unterschiedliches Schlaf-Outfit.

Alles Quatsch, findet die niederländische Gynäkologin Alyssa Dweck. Für sie gilt im Bett nur eins: Weniger ist mehr! Ihrer Meinung nach sollte das schöne Geschlecht auf jegliche Bekleidung untenrum beim Schlafen verzichten.

Keime & Co.: Darum ist es gesünder, nachts untenrum ohne zu schlafen

Der Grund dafür: Die unteren Körperregionen haben schließlich auch mal frische Luft verdient, sind sie doch die meiste Zeit des Tages durch enge, feste Stoffe (Dessous, Jeans etc.) eingeschlossen. Wenn wir diese nun auch noch nachts tragen, verstärkt sich das feucht-warme Klima, das generell in der Vagina vorherrscht.

Auch interessant: Häufiges Wechseln der Bettwäsche ist Pflicht - aber das Bett machen nicht. Warum Sie es nie wieder tun sollten, erfahren Sie hier.

Der ideale Nährboden also für allerhand Keime, so die Gynäkologin gegenüber der niederländischen Tageszeitung De Telegraaf. Besonders Frauen, die öfters mit Abszessen oder Scheidenpilz zu kämpfen haben, sollten Unterwäsche nachts lieber Adieu sagen. Schließlich sorgt so ein frisches Lüftchen dafür, dass sich die Pilze schlechter vermehren können.

Um Hygiene zu wahren, empfiehlt sie häufigeres Wechseln der Bettwäsche

Generell empfehlen immer mehr Gesundheitsexperten, nicht nur im Sommer, sondern das ganze Jahr über hüllenlos ins Land der Träume zu schlummern. Das stärke das Immunsystem, helfe beim Abnehmen und fördert das Beziehungsleben. Eine Win-win-Situation sozusagen – klingt für Sie unhygienisch?

Dann sollten Sie darauf achten, wenn Sie nackt schlafen wollen, häufiger die Bettwäsche zu wechseln - am besten einmal pro Woche. Wenn Sie allerdings auf Unterwäsche im Bett nicht verzichten sollten, hat die Frauenärztin noch einen weiteren, allerdings weniger erotischen Tipp: die gute, alte Baumwollunterhose. Ansonsten schnappen Sie sich einfach die weiten (sauberen) Boxershorts ihres Partners, schließt Dweck.

Lesen Sie auch: Warum Sie besser nie auf der rechten Seite schlafen sollten.

jp

Mit diesen acht Tricks werden Sie nie wieder schlecht schlafen

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Experte: Kein Grund zur Corona-Panik - auch auf Reisen
Das Coronavirus bestimmt die Schlagzeilen. Doch wie gefährlich ist es tatsächlich? Muss ich deswegen eine Reise absagen? Ein Experte sagt: In aller Regel nicht.
Experte: Kein Grund zur Corona-Panik - auch auf Reisen
Influencerin rät: Ändert diese Sache an eurer Ernährung und ihr seid viel glücklicher
Was eine gesunde Ernährung angeht, scheiden sich die Geister: Denn oft macht eine rigorose Diät auch nicht wirklich glücklich. Eine Influencerin verrät ihren Trick.
Influencerin rät: Ändert diese Sache an eurer Ernährung und ihr seid viel glücklicher
Sie leiden unter Bluthochdruck? Ein bestimmter Tee lindert Ihre Beschwerden
Mit Bluthochdruck ist nicht zu spaßen. Offenbar hilft aber eine bestimmte Teesorte dabei, den erhöhten Blutdruck zu senken. Welcher das ist, erfahren Sie hier.
Sie leiden unter Bluthochdruck? Ein bestimmter Tee lindert Ihre Beschwerden
Schauspieler Ferdinand Schmidt-Modrow stirbt an Speiseröhrenriss: Das steckt hinter der Diagnose
Schauspieler Ferdinand Schmidt-Modrow verstarb mit nur 34 Jahren an einem Speiseröhrendurchbruch. Erfahren Sie hier, wie es zum Riss in der Speiseröhre kommen kann.
Schauspieler Ferdinand Schmidt-Modrow stirbt an Speiseröhrenriss: Das steckt hinter der Diagnose

Kommentare