+
Langes Sitzen mit übergeschlagenen Beinen verursacht Taubheitsgefühl.

Geheimnisvolle Vorgänge im Körper

Warum schlafen eigentlich Hände und Füße ein?

Erst fühlt es sich taub an, dann kribbelt es wie verrückt: Was passiert, wenn das Gehirn keine Signale mehr bekommt.

Jeder von uns hat das schon einmal erlebt: Man wacht morgens auf und spürt seinen Arm nicht mehr, weil man die halbe Nacht darauf gelegen hat. Oder man saß einige Zeit mit übergeschlagenen Beinen am Schreibtisch und merkt auf einmal, dass einem der Fuß eingeschlafen ist.

Doch was genau passiert da, wenn sich Hände oder Füße plötzlich so anfühlen, als gehörten sie gar nicht mehr zu uns?

Blut und Informationen können nicht mehr fließen

Hintergrund ist, dass beim Sitzen mit verschränkten Beinen oder wenn wir lange in einer anderen unbequemen Position verweilen, die Gefäße so stark gedrückt werden, dass das Blut nicht mehr richtig fließen kann. Und auch die feinen Nervenleitungen, die dafür zuständig sind, Informationen an das Gehirn zu senden, werden durch den Druck unterbrochen. Erhält das Gehirn keine Signale mehr aus dem Bein, „denkt“ das Gehirn, es sei nicht mehr da, und das Bein wird taub.

Auch schnelle Bewegungen sind eine Weile nicht möglich

Ist das bereits ein komisches Gefühl, wird es erst richtig unangenehm, wenn man nun wieder aufsteht: Jetzt strömt das Blut nämlich wieder zurück ins Bein, und auch die Nervenbahnen funktionieren wieder und überfluten das Gehirn mit Informationen, was sich in heftigem Stechen und Kribbeln äußert.

Diese Phase kann manchmal auch einige Minuten dauern, da das Blut erst wieder „aufräumen“ und schädliche Stoffwechselprodukte abtransportieren muss, die sich während der Zeit angesammelt haben, in der es nicht hatte zirkulieren können. Auch Muskeln müssen erst wieder mit frischem Blut und Sauerstoff versorgt werden und versagen zuweilen, wenn man schnell aufsteht und versucht, sofort wieder aufzutreten.

Bei immer wiederkehrendem Kribbeln oder Taubheitsgefühl zum Arzt

Im Normalfall sollte der Spuk dann aber wieder vorbei sein. Personen jedoch, die auch ohne lange gesessen oder sich verlegt zu haben immer wieder Kribbeln in den Gliedmaßen feststellen, sollten unbedingt einen Arzt aufsuchen, da dies Hinweise des Körpers auf eine ernstzunehmende Erkrankung sein können, wie etwa ein Bandscheibenvorfall, Multiple Sklerose oder auch ein Schlaganfall.

Von Franziska Grosswald

Gesunde Füße: Fehlstellungen

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Keine Lust mehr auf Pizza? Sie könnten schwer krank sein
Sie könnten jeden Tag Salami-Pizza essen – doch plötzlich vergeht Ihnen die Lust? Dann könnte es ein Anzeichen auf etwas Bedrohliches sein.
Keine Lust mehr auf Pizza? Sie könnten schwer krank sein
Frau stirbt an Proteinüberdosis: Kann mir das auch passieren?
Mit nur 25 Jahren starb Bodybuilderin und Mutter Meeghan Hefford an einer Proteinüberdosis. Der Grund: ein seltener Gen-Defekt. Doch was hat es damit auf sich?
Frau stirbt an Proteinüberdosis: Kann mir das auch passieren?
Dokumentation lückenhaft: Kein Beleg für Behandlungsfehler
Bei einem Eingriff kommt es zu Komplikationen. Am Ende steht die Frage im Raum, ob der Arzt einen Fehler gemacht hat. Vor Gericht wäre die Dokumentation der Behandlung …
Dokumentation lückenhaft: Kein Beleg für Behandlungsfehler
Freizeitsportler brauchen keine zusätzlichen Vitamine
Beim Sport wird der Körper meist mehr beansprucht als im Alltag. Da liegt der Gedanke nahe, dass ihm auch mehr Vitamine zugeführt werden müssen. Sollten Freizeitsportler …
Freizeitsportler brauchen keine zusätzlichen Vitamine

Kommentare