+
Schmeckt nicht nur gut, sondern hat auch eine heilende Wirkung.

Von Jury gekürt

Warum die Zwiebel die Heilpflanze des Jahres ist

Panschwitz-Kuckau - Die Zwiebel wurde zur Heilpflanze des Jahres 2015 gewählt. Denn sie schmeckt nicht nur gut, sie hat auch eine heilende Wirkung. Unter anderem kann sie bei Appetitlosigkeit helfen.

Die Zwiebel (Allium cepa) ist die Heilpflanze des Jahres 2015. Mit der Wahl soll der heilende Aspekt der Pflanze wieder mehr hervorgehoben werden, wie der Naturheilkundeverein NHV Theophrastus bei einem Fachsymposium in Panschwitz-Kuckau (Sachsen) am Dienstag mitteilte.

Das Nahrungs- und Würzmittel sei auch bei Appetitlosigkeit und zur Vorbeugung altersbedingter Gefäßveränderungen wirksam. Laut NHV verzehren die Deutschen pro Kopf und Jahr sieben Kilogramm davon, die Anbaufläche beträgt etwa 9000 Hektar.

Die Wahl trifft eine Jury des Vereins zur Förderung der naturgemäßen Heilweise nach Theophrastus Bombastus von Hohenheim, genannt Paracelsus, (NHV Theophrastus) in München.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Richtig auskurieren: Mit Erkältung besser nicht zum Sport
Mit den warmen Temperaturen steigt bei vielen Menschen auch der Drang nach Bewegung. Wer sich allerdings mit einer Erkältung rumplagt, der sollte es nicht übertreiben.
Richtig auskurieren: Mit Erkältung besser nicht zum Sport
Diese fiesen Pollen sorgen jetzt für Nies- und Schnupf-Alarm
Der Frühling ist da – doch einige Deutsche freuen sich weniger. Schließlich fliegen wieder die verhassten Pollen. Welche gerade herumschwirren, erfahren Sie hier.
Diese fiesen Pollen sorgen jetzt für Nies- und Schnupf-Alarm
So erkennen Patienten eine seriöse Gesundheitsapp
Sie zählen Kalorien und Schritte, klären über Krankheiten auf oder erinnern an die Medikamentennahme. Für viele sind Gesundheitsapps nützliche Helfer im Alltag. Doch …
So erkennen Patienten eine seriöse Gesundheitsapp
20-Jährige erleidet nach Sonnenbad Vergiftung – obwohl sie sich eingecremt hat
Holly Barrington bangte um ihr Augenlicht – sie hatte eine schwere Sonnenvergiftung erlitten. Wie es dazu kommen konnte – und wie Sie sich schützen, lesen Sie hier.
20-Jährige erleidet nach Sonnenbad Vergiftung – obwohl sie sich eingecremt hat

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.