+
Nutzer von Medizin-Apps sollten vor allem auf geprüfte Inhalte achten. Foto: Daniel Naupold/dpa

Inhalte bis Aktualität

Was eine seriöse Gesundheits-App ausmacht

Nicht jede Gesundheits-App tut gut: Die technischen und inhaltlichen Erwartungen von Ärzten erfüllen nur wenige Trainingshelfer für das Smartphone. Nutzer sollten sich die Anwendungen genau ansehen.

Berlin (dpa/tmn) - Apps aus den Bereichen Medizin und Gesundheit können zwar viel bewirken - zum Beispiel dabei helfen die Fitness zu steigern und somit Beschwerden vorzubeugen.

Doch viele App-Produzenten sind gar nicht im Gesundheitsbereich angesiedelt, sagt Urs-Vito Albrecht von der Medizinischen Hochschule Hannover, der unter anderem über Chancen und Risiken von Gesundheits-Apps forscht. Wie aber können Nutzer herausfinden, ob eine App tatsächlich seriös ist? Dafür gibt der Experte ein paar Tipps:

GEPRÜFTE INHALTE: Es gibt medizinische Experten, die die Inhalte auf ihre Richtigkeit geprüft haben. Diese und weitere Quellen wie Studien werden dem Nutzer auch genannt.

ANERKANNTE INFORMATIONEN: Jede medizinische Fachgesellschaft legt in Leitlinien fest, wie eine bestimmte Erkrankung behandelt werden soll. Diesen Leitlinien folgen auch die in der App gegebenen Tipps.

DATENSCHUTZ: Der Anbieter der App legt offen, wofür die eingegebenen persönlichen Daten verwendet werden. Außerdem fragt er nur ab, was wirklich notwendig ist.

TRANSPARENZ: Wer hinter der App steckt und wie sie finanziert wird, ist bei seriösen Apps leicht zu erkennen. Bestenfalls ist die App werbefrei. Der Anbieter gibt einen Kontakt für Rückfragen an.

VERSTÄNDLICHKEIT: Wie Übungen funktionieren, wird leicht und gut verständlich erklärt - idealerweise anhand von Bildern oder Videos.

AKTUALITÄT: Nicht nur die Technologie, auch die Medizin entwickelt sich stetig weiter. Eine gute App wird daher an neue Betriebssysteme angepasst und auch inhaltlich auf dem neuesten Stand gehalten.

Für den medizinischen Laien ist der eine oder andere Punkt auf dieser Liste nicht einfach einzuschätzen. Ob eine App zum Beispiel für die Gewichtskontrolle oder zum Muskelaufbau die richtige ist, können Nutzer im Zweifel mit ihrem Arzt besprechen. Eine staatliche Institution, die Fitness- und Gesundheits-Apps prüft und bewertet, gibt es bisher nicht.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Spinat und Tomaten: Worauf Sie dringend beim Einkauf achten sollten
Viel Gemüse im Essen bedeutet nicht unbedingt, dass wir uns gesund ernähren. So manches Gemüse ist gefährlich stark mit Pestiziden belastet. Was tun?
Spinat und Tomaten: Worauf Sie dringend beim Einkauf achten sollten
Jens Büchner starb an Lungenkrebs: Darum erkranken auch so viele Nichtraucher
US-Forscher haben nun herausgefunden, dass auch immer mehr Nichtraucher an Lungenkrebs erkranken. Ihre Vermutung, wieso das so ist, ist schockierend.
Jens Büchner starb an Lungenkrebs: Darum erkranken auch so viele Nichtraucher
So viele Kalorien verbrennt ein heißes Bad, will eine Studie beweisen
Abnehmen, während man entspannt? Dass das geht, wollen englische Forscher jetzt herausgefunden haben. Sie ziehen sogar diesen verwunderlichen Vergleich.
So viele Kalorien verbrennt ein heißes Bad, will eine Studie beweisen
Wellness für Frostbeulen: Diese fünf Tipps machen Sie winterfest
Sauna, Infrarotlichtkabine oder Schwimmen im Thermalbad - perfekte Orte im Winter. Aber Vorsicht: Nicht alle Wellness-Anwendungen sind für jeden geeignet.
Wellness für Frostbeulen: Diese fünf Tipps machen Sie winterfest

Kommentare