+
Bei Ohrenschmerzen helfen Nasentropfen. Sind die nicht zur Hand, können Eltern ein Zwiebelsäckchen aufs Ohr legen. Foto: Patrick Pleul

Nasentropfen und Zwiebeln

Was Kindern bei Ohrenschmerzen hilft

Winter ist Schnupfnasen-Zeit. Hat es das Kind erwischt, kommen oft auch Ohrenschmerzen hinzu. Der Kinderarzt Hermann Josef Kahl erklärt, wie es dazu kommt und wie Eltern bei Ohrenschmerzen vorgehen sollten.

Düsseldorf (dpa/tmn) - Verschnupfte Kinder klagen manchmal über Ohrenschmerzen. Nicht immer steckt gleich eine Mittelohrentzündung dahinter, sagt Hermann Josef Kahl, Bundespressesprecher des Berufsverbands der Kinder- und Jugendärzte.

"Ist die Nase verstopft, kann es zu einem Paukenerguss kommen", erklärt der Kinder- und Jugendarzt. Der Schleim aus der Nase drückt dabei aufs Trommelfell. Das verursacht den Schmerz.

"Dem Kind helfen abschwellende Nasentropfen", rät Kahl. "Die Eltern können auch ein Zwiebelsäckchen auf das betroffene Ohr legen." Wenn die Körpertemperatur erhöht ist, kann man auch mal ein fiebersenkendes, schmerzstillendes Zäpfchen geben. Steigt das Fieber jedoch auf über 39 Grad, muss das Kind zum Arzt. Denn das kann auf eine Mittelohrentzündung hindeuten, die medikamentös behandelt werden muss.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Krass: Diese zwei Charakterzüge schützen Sie vor Depressionen
In Deutschland leiden der Weltgesundheitsorganisation zufolge über vier Millionen Bürger an Depressionen. Doch wie kann man sich dagegen schützen?
Krass: Diese zwei Charakterzüge schützen Sie vor Depressionen
Youtube-Star lässt sich 30 Mal operieren - so sieht sie jetzt aus
Eine junge Frau unterzieht sich unzähligen Schönheitsoperationen – und sieht am Ende ganz anders aus. Was dahinter steckt, ist tragisch.
Youtube-Star lässt sich 30 Mal operieren - so sieht sie jetzt aus
Mit Atemtechniken der Angst entgegentreten
Tief durchatmen - die Atmung spielt in Angstsituationen eine wesentliche Rolle. Das Erlernen einer Atemtechnik kann helfen, Angst und Nervosität besser zu kontrollieren.
Mit Atemtechniken der Angst entgegentreten
Grippewelle 2017/2018: Das müssen Sie jetzt zu Influenza wissen
Schnee und Kälte sorgen gerade für Grippechaos. Hier erfahren Sie alles zu Symptomen einer Grippe-Viren-Infektion und ob sich eine Impfung noch lohnt.
Grippewelle 2017/2018: Das müssen Sie jetzt zu Influenza wissen

Kommentare