+
Tattoos sind bei Stewardessen von Air New Zealand nicht erwünscht.

Trotz Werbung mit Ureinwohnern

Wegen Tattoos: Maori-Frau als Stewardess unerwünscht

Wellington - Air New Zealand macht stolz Reklame mit der Kunst der Ureinwohner, aber eine Maori-Stewardess mit traditioneller Ta Moko-Tätowierung ist nicht erwünscht.

„Ich dachte, sie wären stolz, wenn jemand mit einem Ta Moko die Fluggesellschaft repräsentiert“, sagte Claire Nathan am Montagabend im Fernsehen. Beim Vorstellungsgespräch beschied ihr die Airline jedoch, dass sichtbare Tätowierungen nicht erlaubt seien. Sie könne sich aber für den Frachtbereich bewerben.

Die Passagiere kämen aus verschiedenen Kulturen, schrieb Air New Zealand an den Sender. „In vielen Kulturen werden Tätowierungen als etwas Beängstigendes und Einschüchterndes wahrgenommen.“ Die Airline versprach aber, die Richtlinien zu überprüfen.

Airlines & ihre Flugbegleiterinnen

Airlines & ihre Flugbegleiterinnen

Die Flotte fliegt seit 1973 mit einem Maori-Logo. In den Anzeigen und Werbespots treten oft neuseeländische Stars mit großen Tätowierungen auf, auch Mitglieder des legendären Rugby-Teams „All Blacks“. Das Ta Moko, oft großflächig und im Gesicht in die Haut gestochen, war früher ein Initiationsritus. Die Tradition lebt seit den 90er Jahren wieder auf. Etwa 15 Prozent der Einwohner Neuseelands identifizieren sich als Maoris.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unglaublich: Diese Diät soll endlich Diabetes Typ 2 heilen
Die Volkskrankheit Diabetes gilt als unheilbar. Doch eine Studie hat jetzt ergeben, dass eine spezielle Ernährungsweise sehr wohl dagegen helfen kann.
Unglaublich: Diese Diät soll endlich Diabetes Typ 2 heilen
Diese Frau schluckt 100 Tabletten am Tag - sonst stirbt sie
Eine junge Frau leidet gleich an drei seltenen Erkrankungen - und kann dadurch kaum mehr das Haus verlassen. Zudem nimmt sie fast 100 Tabletten am Tag zu sich.
Diese Frau schluckt 100 Tabletten am Tag - sonst stirbt sie
Wie Patienten sich Namen von Medikamenten leichter merken
Viele Arzneimittel tragen komplizierte Namen und dem medizinische Laien fällt es oft schwer sich die Bezeichnung einzuprägen. Eselsbrücken und andere Tricks können dabei …
Wie Patienten sich Namen von Medikamenten leichter merken
Krass: Diese zwei Charakterzüge schützen Sie vor Depressionen
In Deutschland leiden der Weltgesundheitsorganisation zufolge über vier Millionen Bürger an Depressionen. Doch wie kann man sich dagegen schützen?
Krass: Diese zwei Charakterzüge schützen Sie vor Depressionen

Kommentare