KATWARN ausgelöst! Schwere Unwetter in Bayern

KATWARN ausgelöst! Schwere Unwetter in Bayern
+
Multiresistente Keime sind für Menschen gefährlich. 

"Killer-Keimen"

Die zwölf gefährlichsten Bakterien der Welt

Antibiotika versagen immer häufiger. Gegen bestimmte Bakterien gibt es oft kein wirksames Medikament. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat nun eine Liste von zwölf "Killer-Keimen" veröffentlicht.

Diese zwölf Bakterien können laut WHO für Menschen besonders gefährlich sein. Herkömmliche Medikamente können gegen diese Keime keinen ausreichenden Schutz bieten. 

Die Liste solle als Richtschnur für die weitere Forschung und für die Entwicklung neuer Antibiotika dienen, teilte die WHO am Montag mit. Wenn es nur den Marktgesetzmäßigkeiten überlassen bleibe, würden die neuen Antibiotika "nicht rechtzeitig" entwickelt, sagte Vize-WHO-Direktorin Marie-Paule Kieny.

Das Bundesgesundheitsministerium in Berlin begrüßte "die erste globale Liste resistenter bakterieller Erreger". Diese stellten "derzeit die größte Bedrohung für die menschliche Gesundheit dar". Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) erklärte: "Wir brauchen wirksame Antibiotika, um übertragbare Krankheiten gut behandeln zu können."

Resistenz gegen Antibiotika hat tödliche Folgen

Im Januar war in den USA eine Patientin an einer Infektion gestorben, nachdem alle 26 zugelassenen Antibiotika keine Wirkung gezeigt hatten. Ein besonders gravierendes Problem sind die so genannten nosokomialen oder auch behandlungs-assoziierten Infektionen. Es handelt sich um Infektionen, die Patienten sich im Rahmen einer medizinischen Behandlung zuziehen können.

Jedes Jahr sind in Deutschland schätzungsweise 400.000 bis 600.000 Menschen von einer nosokomialen Infektion betroffen, und schätzungsweise 10.000 bis 15.000 Patienten sterben daran.


Neue Antibiotika gegen die Killer-Keime

Staphylococcus aureus, Salmonellen und Enterobakterien einschließlich Escherichia coli hat die WHO als „Killer-Keime“ eingestuft. Gegen diese Bakterien müssen nun neue Behandlungsmöglichkeiten gefunden werden. Viele sind gegen Antibiotika wie Vancomycin, Fluoroquinolone oder Methicillin resistent.

Im September kam eine britische Studie zu dem Schluss, dass um das Jahr 2050 die Zahl der Todesfälle durch resistente Keime auf zehn Millionen pro Jahr steigen und damit die Zahl tödlicher Krebserkrankungen erreichen könne. An der Erstellung der WHO-Liste beteiligte sich auch die Infektiologin Evelina Tacconelli von der Universität Tübingen.

Die 12 gefährlichsten Bakterien der Welt

Die WHO listet die Killerkeime in drei Gruppen mit verschiedenen Prioritäten Critical (kritisch) High (hoch) und Medium (mittel), wie folgt auf: 

Die erste Gruppe ist,laut der WHO, besonders kritisch: Da bei diesen Keimen Resistenzen gegen Carbapeneme („carbapenem-resistant“) auftreten. Das sind Antibiotika, die normalerweise erst dann eingesetzt werden, wenn andere Antibiotika nicht mehr wirken.

Priority 1: CRITICAL

  • Acinetobacter baumannii, carbapenem-resistant
  • Pseudomonas aeruginosa, carbapenem-resistant
  • Enterobacteriaceae, carbapenem-resistant, ESBL-producing

Priority 2: HIGH

  • Enterococcus faecium, vancomycin-resistant
  • Staphylococcus aureus, methicillin-resistant, vancomycin-intermediate and resistant
  • Helicobacter pylori, clarithromycin-resistant
  • Campylobacter spp., fluoroquinolone-resistant
  • Salmonellae, fluoroquinolone-resistant
  • Neisseria gonorrhoeae, cephalosporin-resistant, fluoroquinolone-resistant

Priority 3: MEDIUM

  • Streptococcus pneumoniae, penicillin-non-susceptible
  • Haemophilus influenzae, ampicillin-resistant
  • Shigella spp., fluoroquinolone-resistant

Keime der Angst: Was am besten schützt lesen Sie hier bei tz.de.

Reisende bringen gefährliche Souvenirs mit: Indien-Urlauber schleppen „Super-Keime“ ein, berichtet Merkur.de.


Diese Viren und Bakterien machen uns krank

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Krass: Phosphat bleibt im Döner - obwohl es herzkrank machen kann
Kürzlich verbot Brüssel, dass Acrylamid in Pommes und Chips reduziert werden soll. Der Grund dafür: mögliche Krebsgefahr. Doch Phosphate im Döner dürfen bleiben.
Krass: Phosphat bleibt im Döner - obwohl es herzkrank machen kann
Verstopfung bei Kindern nicht einfach selbst behandeln
Funktioniert der Darm nicht richtig, ist das für Kinder sehr belastend. Häufig wollen sie irgendwann gar nicht mehr auf die Toilette gehen, weil der Stuhlgang so wehtut. …
Verstopfung bei Kindern nicht einfach selbst behandeln
Plätzchenzeit: Darum sollten Sie besser nicht rohen Teig naschen
Klebrig, süß und lecker: Es gibt wohl für Naschkatzen nichts Schöneres, als beim Plätzchenbacken rohen Teig zu naschen. Doch das kann böse ins Auge gehen.
Plätzchenzeit: Darum sollten Sie besser nicht rohen Teig naschen
Junge Frau verliert fast Hälfte ihres Gewichts - ganz ohne Diät
Eine junge Frau wiegt 120 Kilo – und hat genug davon. Sie halbiert schließlich fast ihr Gewicht – ohne zu hungern. Stattdessen setzt sie auf eine bewährte Methode.
Junge Frau verliert fast Hälfte ihres Gewichts - ganz ohne Diät

Kommentare