+

Richtige Ernährung am Arbeitsplatz

Weniger Krankenstände im Betrieb durch gesunde Ernährung

Krankenstände sind nach wir vor ein Problem in vielen Unternehmen. Die deutsche Wirtschaft verlor Studien zufolge bereits vor zehn Jahren jedes Jahr über 85 Milliarden Euro durch krankheitsbedingte Fehlzeiten ihrer Beschäftigten.

Dennoch wird der Bereich Ernährung in der betrieblichen Gesundheitsvorsorge noch immer oft vernachlässigt. Die Initiative Gesundheit von Innen hat es sich unter Anderem zur Aufgabe gemacht, mittels Lobby- und Kooperationsarbeit, Aufklärung über das Thema „Richtige Ernährung am Arbeitsplatz“ zu leisten.

In Kooperation mit Ernährungsberatern, Gesundheits-Coaches, Ernährungsfirmen und Ärzten werden immer wieder Vorträge, Kurse und Tagungen für interessierte Arbeitnehmer, Entscheider und Führungspersonen angeboten. Informieren Sie sich über die Vorteile gesunder Ernährung am Arbeitsplatz und senken Sie krankheitsbedingte Ausfallquoten.

Weitere Informationen unter www.initiative-gesundheit-von-innen.de.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wiesn-Grippe: Das ist dran am Mythos
Für viele Münchner ist die Wiesn die fünfte Jahreszeit und nicht wenige führen ihre anschließenden Beschwerden lieber auf eine plötzliche Krankheit, als auf ihren Rausch …
Wiesn-Grippe: Das ist dran am Mythos
Frau wird beim Schwimmen bewusstlos - aus rätselhaftem Grund
Plötzlich geht die Frau mitten im Hallenbad unter – es gab keine Vorzeichen. Was danach diagnostiziert, klingt unglaublich.
Frau wird beim Schwimmen bewusstlos - aus rätselhaftem Grund
Wussten Sie's? Das ist die beste Zeit für Sport
Wer abnehmen möchte, muss auch Sport treiben, damit Kalorien und Fett verbrannt werden. Doch wann ist es am effektivsten?
Wussten Sie's? Das ist die beste Zeit für Sport
Demenzbegleiter unterstützen Angehörige
Der Kaffee steht im Kühlschrank, die Milch in der Kaffeemaschine: Erkrankt jemand an Demenz, ist das für Angehörige eine Herausforderung. Ehrenamtliche Demenzbegleiter …
Demenzbegleiter unterstützen Angehörige

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.