+
Guido Westerwelle war am 18. März gestorben.

Für Knochenmarkspende

Westerwelle-Tod lässt Spenden-Bereitschaft steigen

Berlin - Nach dem Tod des früheren Bundesaußenministers und FDP-Vorsitzenden Guido Westerwelle hat die Bereitschaft zur Knochenmarkspende zugenommen.

Seit Westerwelle am 18. März an Leukämie starb, meldeten sich der "Bild am Sonntag" zufolge rund 17.000 potenzielle Spender bei der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS). Das seien 5000 mehr als in der Woche zuvor.

Bereits am Tag nach Westerwelles Tod meldeten sich demnach 4265 Spender, drei- bis viermal soviel wie an anderen Tagen. Bereits nachdem der FDP-Politiker im vergangenen November ein Buch über seine Erkrankung veröffentlichte und unter anderem im Fernsehen darüber berichtete, verzeichnete die DKMS einen deutlichen Anstieg von Registrierungen zur Stammzellenspende.

Bei der DKMS sind derzeit weltweit 6,2 Millionen potenzielle Spender registriert, fast 50.000 haben schon einmal gespendet.

AFP

Guido Westerwelle: Sein Leben in Bildern

Guido Westerwelle: Sein Leben in Bildern

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Eine Zahnspange fürs Kind - Was Eltern beachten sollten
Kieferorthopäden verschreiben etwa jedem zweiten Kind in Deutschland eine Zahnspange. Dabei empfehlen sie häufig Zusatzleistungen, die nicht von der Kasse übernommen …
Eine Zahnspange fürs Kind - Was Eltern beachten sollten
Risiko Psychotherapie - Wenn die Probleme größer werden
Wer eine Psychotherapie beginnt, will schnelle Hilfe. Doch manchmal hat die Behandlung unerwünschte Nebenwirkungen. Worauf Hilfesuchende achten können, wenn sie sich für …
Risiko Psychotherapie - Wenn die Probleme größer werden
Zeitlos statt rastlos: Essen mit Genuss
Wenig Fett, viel Obst und Gemüse - ist das schon das Geheimnis einer gesunden Ernährung? Nicht ganz, sagt Gesundheitsexperte Marcus Lauk. Wer gesund alt werden möchte, …
Zeitlos statt rastlos: Essen mit Genuss
Neue HIV-Therapie in Sicht: Monatliche Injektion
Bisher müssen HIV-Patienten täglich Pillen nehmen, um das Virus zu kontrollieren. Künftig könnte eine Monatsspritze ausreichen. Das zeigt eine Studie, die Forscher in …
Neue HIV-Therapie in Sicht: Monatliche Injektion

Kommentare