+
Unter sexuellen Problemen leidet eine Partnerschaft.

Probleme beim Geschlechtsverkehr:

Wichtige Hilfen für sie und ihn

Bei sexuellen Problemen in einer Beziehung leidet eine Partnerschaft enorm. Oft sind zum Beispiel Erektionsprobleme ein Teufelskreis, die zu Verunsicherung führen. Hier finden Sie Ratschläge.

Männer sollten mit Ihrem Arzt sprechen, wenn: 

  • Sie glauben, dass es bei ihnen morgens und nachts seltener zu spontanen Erektionen kommt.
  • Es beim Sex immer länger dauert, bis sie eine Erektion haben.
  • Selbstbefriedigung bei Ihnen keine Erektion auslöst.
  • Sie aus Angst vor erneutem Versagen Sex immer öfter vermeiden.

Um sexuell aktiv zu werden, ist Entspannung eine wichtige Voraussetzung.

Nur dann kann die stärkere Durchblutung der Sexualorgane, sowohl beim Mann als auch bei der Frau, angeregt werden: eine Grundvoraussetzung um Lust zu empfinden.

Versuchen Sie bewusst, den Stress eines anstrengenden Tages hinter sich zu lassen. Unabhängig davon, ob in einer Partnerschaft beide berufstätig sind oder einer den Haushalt organisiert: Gönnen Sie sich etwas Zeit, wenn Sie Abends aufeinander treffen. Bedenken Sie, dass auch ihr Partner einen ausgefüllten Tag erlebt hat.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Was auch immer Sie über ADHS denken: Stimmt das?
Sie wissen, wofür die Abkürzung ADHS steht: Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung. Aber sind Sie sicher, dass Sie Mythen und Fakten nicht verwechseln? Lesen Sie …
Was auch immer Sie über ADHS denken: Stimmt das?
Was auch immer Sie über ADHS denken: Stimmt das?
Sie wissen, wofür die Abkürzung ADHS steht: Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung. Aber sind Sie sicher, dass Sie Mythen und Fakten nicht verwechseln? Lesen Sie …
Was auch immer Sie über ADHS denken: Stimmt das?
Grippewelle 2017: Wirkt der Impfstoff dieses Jahr? 
Die Grippewelle 2017 ist da. Der beste Schutz vor einer Influenza ist nach Ansicht von Experten eine Grippe-Impfung. Doch wirkt der Impfstoff dieses Jahr überhaupt? …
Grippewelle 2017: Wirkt der Impfstoff dieses Jahr? 
Amalgam: Muss jetzt alles raus?
Amalgam wird seit Jahren verwendet um Löcher in den Zähnen zu stopfen. Das Material enthält giftiges Quecksilber. Deswegen haben viele Patienten oft ein mulmiges Gefühl. …
Amalgam: Muss jetzt alles raus?

Kommentare