+
Unser Musikgeschmack wird in den ersten beiden Lebensjahrzehnten geprägt. Foto: Robert Schlesinger/dpa-Zentralbild/dpa

Eine Frage des Geschmacks

Wie Musik auf unsere Stimmung wirkt

Ob Techno oder Schlager, Rap oder Pop - jeder Mensch hat einen eigenen Musikgeschmack, der sich von Geburt an entwickelt. Aber nicht jedes Geräusch ist individuell anders, einiges lässt sich auch verallgemeinern.

Düsseldorf (dpa/tmn) - Fetzige Rockmusik zum Aufstehen, ruhige Klassik zum Einschlafen - über das Gehirn beeinflusst Musik die Stimmung. Allerdings wirken bestimmte Musikrichtungen bei jedem Menschen etwas anders.

"Was den Einzelnen fröhlich stimmt oder entspannt, ist eine Frage des Geschmacks", sagt Prof. Michael Oehler, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Musikpsychologie. Immerhin - manches lässt sich verallgemeinern: "Die meisten schlafen bei großen Lautstärkeschwankungen eher schlecht ein", sagt Oehler. Und es gibt Geräusche, die findet nahezu jeder unerträglich: zum Beispiel wenn jemand mit Fingernägeln über eine Tafel kratzt.

Dass Musik die Stimmung beeinflussen kann, liegt Oehler zufolge auch daran, dass die meisten Menschen mit Musik sozialisiert werden. "Wir sind damit umgeben, und dabei ist es nicht mal entscheidend, ob unsere Eltern gern Musik gehört haben."

Welche Musik man als Kind viel gehört hat, prägt übrigens auch den eigenen späteren Musikgeschmack. "In den ersten beiden Lebensjahrzehnten werden unsere musikalischen Vorlieben von Eltern und Gleichaltrigen in Zusammenspiel mit den Medien beeinflusst", erklärt der Musikpsychologe. "Ab Anfang 20 ändert sich der Musikgeschmack nicht mehr so stark und bleibt relativ konstant." Dem der Eltern muss er dann bekanntlich nicht unbedingt gleichen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Richtig auskurieren: Mit Erkältung besser nicht zum Sport
Mit den warmen Temperaturen steigt bei vielen Menschen auch der Drang nach Bewegung. Wer sich allerdings mit einer Erkältung rumplagt, der sollte es nicht übertreiben.
Richtig auskurieren: Mit Erkältung besser nicht zum Sport
Diese fiesen Pollen sorgen jetzt für Nies- und Schnupf-Alarm
Der Frühling ist da – doch einige Deutsche freuen sich weniger. Schließlich fliegen wieder die verhassten Pollen. Welche gerade herumschwirren, erfahren Sie hier.
Diese fiesen Pollen sorgen jetzt für Nies- und Schnupf-Alarm
So erkennen Patienten eine seriöse Gesundheitsapp
Sie zählen Kalorien und Schritte, klären über Krankheiten auf oder erinnern an die Medikamentennahme. Für viele sind Gesundheitsapps nützliche Helfer im Alltag. Doch …
So erkennen Patienten eine seriöse Gesundheitsapp
20-Jährige erleidet nach Sonnenbad Vergiftung – obwohl sie sich eingecremt hat
Holly Barrington bangte um ihr Augenlicht – sie hatte eine schwere Sonnenvergiftung erlitten. Wie es dazu kommen konnte – und wie Sie sich schützen, lesen Sie hier.
20-Jährige erleidet nach Sonnenbad Vergiftung – obwohl sie sich eingecremt hat

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.