+
Die Anzahl der stark Übergewichtigen hat sich in den letzten Jahrzehnten verdoppelt.

Ganz ohne Diät oder Sport

Nie wieder Diät? Jetzt kommt das Pflaster gegen zu viel Fett

  • schließen

Immer mehr Menschen weltweit leiden an starkem Übergewicht. Doch Forscher wollen nun eine Lösung für das Problem gefunden haben.

Diese Zahlen sind erschreckend: Wie eine Studie vor kurzem ergab, sollen bereits zwei Milliarden Menschen weltweit an Adipositas leiden. Innerhalb von nur 35 Jahren hat sich der Anteil an Fettleibigen in mehr als 70 Ländern sogar verdoppelt.

Die Welt wird immer dicker - Forscher arbeiten an Wirkstoff gegen Übergewicht

Das bedeutet konkret: 30 Prozent der Weltbevölkerung gilt bereits als stark übergewichtig. Langfristige gesundheitliche Beschwerden wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Diabetes sind die Folge. Deshalb arbeiten Forscher bereits unter Hochdruck daran, eine Art Arzneimittel zu entwickeln, die Übergewicht verhindern soll.

Und zwar auf der Basis einer Studie von Wissenschaftlern aus Singapur: Diese hatten berichtet, dass sie Mäusen mithilfe eines Pflasters einen Wirkstoff verabreicht haben, der w eißes Fettgewebe in aktives braunes Fett umwandelt. Bei letzterem soll es sich um eine Art Heizgewebe handeln, das Energie verbrennt.

Auch interessant: Dagegen soll diese Diätweise endlich Diabetes Typ 2 heilen können.

Pflaster gegen zu viel Fett? Einzigartige Forschung will braune Fettzellen aktivieren

Internationale Forscher zeigten sich angesichts der Ergebnisse begeistert – schließlich wurde erst kürzlich durch das Team um Tobias Fromme vom Lehrstuhl für Molekulare Ernährungsmedizin an der TU München herausgefunden, dass der menschliche Körper dreimal mehr braunes Fettgewebe besitzt als zuvor angenommen. Außerdem könnte das Pflaster direkt an etwaige Problemzonen von Betroffenen angebracht werden, um so gezielt Fett zu verbrennen und mögliche Nebenwirkungen zu minimieren.

Doch wie genau soll das funktionieren? Angeblich durch einen Botenstoff der körpereigenen Wirksubstanz namens MicroRNA-26. Diese soll die Aktivität brauner Fettzellen steigern und gleichzeitig weißes Fettgewebe in braunes umpolen. Entsprechende Patente in den USA und Europa sollen bereits bewilligt worden sein.

Lesen Sie auch: Dieser Mann verzichtet auf nur ein Lebensmittel - und will so alle überleben.

jp

Krass: Sieben User setzten sich auf Alkoholentzug - das passierte

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kopfhörer schaden vor allem bei Straßenlärm
Musik, Hörbücher oder Podcasts lassen sich bequem auch unterwegs mit Kopfhörern genießen. Doch gerade in Großstädten mit viel Umgebungslärm kann das Experten zufolge auf …
Kopfhörer schaden vor allem bei Straßenlärm
So nerven Geräusche weniger
Rattern, kreischen, quietschen: Lärm nervt. Aber dabei geht es nicht nur um die Lautstärke. Eine neue Lärmsimulation soll helfen, die nervigsten Bestandteile aus dem …
So nerven Geräusche weniger
Heuschnupfen vorbeugen: Wer diese Regel beachtet, senkt das Pollenallergie-Risiko
Vor allem Mütter kennen die Diskussion: Wie kann ich verhindern, dass mein Kind eine Allergie bekommt? Heuschnupfen kann man tatsächlich vorbeugen - mit diesen Maßnahmen.
Heuschnupfen vorbeugen: Wer diese Regel beachtet, senkt das Pollenallergie-Risiko
Histaminintoleranz: Wenn der Körper gegen Wein und Käse rebelliert
Rote Flecken bis Bauchkrämpfe: Histaminhaltige Lebensmittel wie Käse lösen bei manchen Menschen starke Beschwerden aus. Doch wann ist es krankhaft? Mehr über Diagnose …
Histaminintoleranz: Wenn der Körper gegen Wein und Käse rebelliert

Kommentare