Psychokrisen bleiben ernstes Problem

Woran die Münchner erkranken

München - Die Münchner waren im vergangenen Jahr seltener krank als im Vorjahr. Das geht aus dem DAK-Gesundheitsreport hervor. Doch welche Krankheiten zwingen die Münchner, im Bett zu bleiben?

Die gute Nachricht zuerst: Münchens Arbeitnehmer melden sich seltener krank. So fehlten im vergangenen Jahr durchschnittlich nur 27 von 1000 Beschäftigten – rein statistisch gesehen sogar noch einer weniger als 2011. Mit einem Prozentsatz von 2,7 lag der Krankenstand in der Landeshauptstadt deutlich unter dem Bayern- Schnitt von 3,4 Prozent.

Klicken Sie hier, wenn Sie die Grafik vergrößern möchten.

„Das ist ein gutes Signal“, kommentierte Günter Köll von der DAK. Er präsentierte gestern den neuen Gesundheitsreport seiner Krankenkasse für München. Die DAK hat die Daten von rund 106.000 Versicherten in der Isar-Metropole ausgewertet. Woran Münchens Arbeitnehmer am häufigsten leiden, geht aus den Grafiken auf dieser Seite hervor. Die DAK hat die Daten von rund 106.000 Versicherten in der Isar-Metropole ausgewertet. Woran Münchens Arbeitnehmer am häufigsten leiden, geht aus der Grafik auf dieser Seite hervor.

Aber die aktuellen Zahlen untermauern auch eine besorgniserregende Entwicklung: Das Thema Psychokrise bleibt für viele Arbeitnehmer und Arbeitgeber gleichermaßen ein ernstes Problem. Zwar gab es im vergangenen Jahr keinen Anstieg bei den Krankmeldungen wegen seelischer Leiden, sondern sogar einenleichtenRückgang. Aber seit dem Jahr 2000 steigerten sich die Fälle regelrecht explosionsartig um 64 Prozent. In der tz beleuchten Experten die Hintergründe.

Andreas Beetz

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gefährlich: Machen Sie auch diese fünf Fehler bei Kontaktlinsen?
Kontaktlinsen einsetzen ist für viele eine Kunst. Aber auch das richtige Aufbewahren kann sich schwierig gestalten - oder sogar gefährlich für die Gesundheit.
Gefährlich: Machen Sie auch diese fünf Fehler bei Kontaktlinsen?
Frau benutzte jahrelang Babypuder - und hat jetzt Eileiterkrebs
Eine Krebspatientin glaubt, dass Babypuder der Grund für ihre Krankheit ist. Jetzt fordert sie 340 Millionen Euro vom Hersteller.
Frau benutzte jahrelang Babypuder - und hat jetzt Eileiterkrebs
Sekundenentspannung hält die Konzentration aufrecht
Pausen sind wichtig, wenn man viel Denkarbeit am Stück vollbringen muss. Wer für längere Unterbrechungen keine Zeit hat, kann es mit Sekundenentspannung probieren. Doch …
Sekundenentspannung hält die Konzentration aufrecht
Mehr Bewegung in den Alltag bringen
Mit dem Auto zur Arbeit fahren, acht Stunden am Schreibtisch sitzen und den Feierabend gemütlich bei einem Glas Wein auf dem Sofa ausklingen lassen - bei so einem …
Mehr Bewegung in den Alltag bringen

Kommentare