Zahl der Abtreibungen sinkt

Wiesbaden - Die Zahl der Schwangerschaftsabbrüche in Deutschland sinkt wieder. Rund 1500 weniger Frauen haben im dritten Quartal eine Abtreibung vornehmen lassen.

Nach Angaben des Statistischen Bundesamts in Wiesbaden vom Donnerstag wurden im drittel Quartal 25 500 Abtreibungen gemeldet, 1500 oder 5,5 Prozent weniger als im gleichen Vorjahreszeitraum. Im ersten Halbjahr dieses Jahres hatte es noch einen Anstieg gegeben. Unter dem Strich ging die Zahl der Abtreibungen seit Jahresbeginn um 1,3 Prozent auf 81 509 zurück.

Nach wie vor werden die Abbrüche fast ausschließlich nach der Beratungsregelung vorgenommen, nur drei Prozent wurden mit medizinischen und kriminologischen Indikationen begründet.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kreuzschmerzen können auch psychisch bedingt sein
Viele Menschen leiden unter Rückenschmerzen. Das liegt nicht immer an einer falschen Bewegung oder orthopädischen Erkrankung. Die Beschwerden können auch psychische …
Kreuzschmerzen können auch psychisch bedingt sein
Bahnbrechend: Kann Herzinfarkt jetzt vorab verhindert werden? 
US-Forscher haben ein neues und sicheres Anzeichen für Herzinfarkt entdeckt. Wird diese Erkenntnis dabei helfen, Herzinfarkte in Zukunft vorzubeugen?
Bahnbrechend: Kann Herzinfarkt jetzt vorab verhindert werden? 
Bewegend: Diese Frau hat keine Vagina - und kämpft für eine OP
Es klingt unfassbar: Die 22-jährige Kaylee Moats besitzt keine Vagina. Sie leidet unter einer seltenen Krankheit, die ihr (Liebes-)Leben schwer macht.
Bewegend: Diese Frau hat keine Vagina - und kämpft für eine OP
Alzheimer: Wie ein Sendlinger Ehepaar den Alltag mit der Krankheit bewältigt
Volkskrankheit Alzheimer: Erfahren Sie hier, wie ein Sendlinger Ehepaar den schweren Alltag bewältigt. Und wie Ärzte um Heilmittel kämpfen.
Alzheimer: Wie ein Sendlinger Ehepaar den Alltag mit der Krankheit bewältigt

Kommentare