In Bayern

Zahl der Demenzerkrankungen steigt rasant

München - Die Zahl der Demenzerkrankungen in Bayern steigt weiter rasant. Derzeit leben im Freistaat rund 220.000 Menschen mit Demenz. Bis zum Jahr 2020 ist mit einem Anstieg um 20 Prozent auf rund 265.000 zu rechnen.

Dies teilte das bayerische Gesundheitsministerium anlässlich des Welt-Alzheimertags am Sonntag mit. Bis 2032 könne sich die Zahl der Erkrankten sogar um mehr als 50 Prozent auf deutlich über 300 000 erhöhen. Frauen sind häufiger von der Krankheit betroffen, rund 70 Prozent der Patienten sind weiblich. Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU) warb für einen Bewusstseinswandel in der Gesellschaft beim Umgang mit Demenz. Die Krankheit dürfe nicht nur auf Pflegefälle reduziert werden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Low-Fat-Diät genauso gut wie Low-Carb-Diät
uf welche Weise nehme ich am besten ab? Und entscheiden meine Gene mit über den Diäterfolg? Eine Studie gibt Antworten - und wirft neue Fragen auf.
Low-Fat-Diät genauso gut wie Low-Carb-Diät
Erste Hilfe bei Heuschnupfen
Während sich die meisten Menschen im Spätwinter auf den Frühling freuen, sehen Pollenallergiker eher eine schwere Zeit auf sich zukommen. Doch die richtigen Maßnahmen …
Erste Hilfe bei Heuschnupfen
Influenza 2018: Wie lange ist man eigentlich ansteckend?
Die kalte Jahreszeit ist angebrochen – und überall schnieft und hustet es. Viele sind bereits mit Grippeviren infiziert - wissen es aber nicht.
Influenza 2018: Wie lange ist man eigentlich ansteckend?
Influenza 2018: Was steckt hinter Grippe-Symptomen - ohne Fieber?
Man hustet, schnupft und fühlt sich schlapp – doch von Fieber ist man glücklicherweise verschont geblieben. Ist es dann überhaupt eine Grippe?
Influenza 2018: Was steckt hinter Grippe-Symptomen - ohne Fieber?

Kommentare