Kosten, Leistungen und Co.

Zahnreinigung: Das sollten Sie beachten

Mainz - Wer seine Zähne professionell reinigen lassen will, sollte einen Preisvergleich wagen. Denn Kosten und Leistungen können stark variieren - das stellte die Verbraucherzentrale bei einem Marktcheck fest.

Gesunde Zähne erfordern gute Pflege. Die Kosten für eine professionelle Zahnreinigung muss der Patient allerdings meist selbst tragen, denn Krankenkassen übernehmen oft nur die Zahnsteinentfernung. Nun rät die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz: Ein Preisvergleich zwischen verschiedenen Zahnärzten lohnt. Denn wie tief der Patient in die Tasche greifen muss, hängt davon ab, wie umfangreich die Behandlung ist - und mit welchem Satz der Zahnarzt rechnet! Die Verbraucherzentrale hat in einem Marktcheck ermittelt, dass die Reinigung zwischen 40 und 155 Euro kosten kann.

Grundlage für die Preis-Berechnung ist die Ziffer 1040 der Gebührenordnung für Zahnärzte. Dabei kann der Arzt den 1,0-fachen Satz (1,57 Euro Gebühr = 43,96 Euro/28 Zähne), den 2,3 fachen Satz (3,62 Euro Gebühr = 101,36 Euro/28 Zähne) oder den 3,5-fachen Satz (5,51 Euro Gebühr) verlangen.

Der Zahn: Von Krone bis Wurzel

Der Zahn: Von Krone bis Wurzel

Die Verbraucherzentrale rät, sich vor der Zahnreinigung unbedingt einen Kostenvoranschlag von seiner Praxis geben zu lassen. Und zwar einen, der sich an der Gebührenordnung für Zahnärzte orientiert.

Tipps von der Verbraucherzentrale

  • Fragen Sie gezielt bei Ihrem Versicherer nach, ob, in welcher Höhe und unter welchen Bedingungen sie die Kosten übernehmen.
  • Fordern Sie von Ihrer Praxis einen schriftlichen Kostenvoranschlag ein, der sich an der Gebührenordnung für Zahnärzte orientiert.
  • Vergleichen Sie mehrere Zahnärzte nach Preis und Leistung. Fragen Sie gezielt nach, welche Leistungen enthalten sind - das Entfernen von Belegen auf Zahn- und Wurzeloberflächen einschließlich der Reinigung der Zahnzwischenräume, das Entfernen des so genannten Biofilms, die Oberflächenpolitur und geeignete Fluoridierungen sollten inbegriffen sein.
  • Die Behandlung soll nur durch einen Zahnarzt oder speziell ausgebildetes Fachpersonal durchgeführt werden. Das kann zum Beispiel eine zahnmedizinische Prophylaxeassistentin sein.
  • Veranschlagt der Zahnarzt mehr als den 2,3-fachen Gebührensatz, muss er das auf die einzelne Leistung bezogen für den Patienten verständlich und nachvollziehbar schriftlich begründen.
  • Kontrollieren Sie bei der professionellen Zahnreinigung, ob alle wichtigen Schritte durchgeführt wurden. Sind Sie mit der Qualität unzufrieden, sprechen Sie ihren Arzt darauf an.

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Plätzchenzeit: Darum sollten Sie besser nicht rohen Teig naschen
Klebrig, süß und lecker: Es gibt wohl für Naschkatzen nichts Schöneres, als beim Plätzchenbacken rohen Teig zu naschen. Doch das kann böse ins Auge gehen.
Plätzchenzeit: Darum sollten Sie besser nicht rohen Teig naschen
Junge Frau verliert fast Hälfte ihres Gewichts - ganz ohne Diät
Eine junge Frau wiegt 120 Kilo – und hat genug davon. Sie halbiert schließlich fast ihr Gewicht – ohne zu hungern. Stattdessen setzt sie auf eine bewährte Methode.
Junge Frau verliert fast Hälfte ihres Gewichts - ganz ohne Diät
Starke Waffen mit Nebenwirkungen: Was Biologika können
Biologika werden mit Hilfe von Gentechnik in lebenden Zellen hergestellt. Sie wirken sehr gezielt und können Menschen mit Rheuma oder Diabetes helfen. Es gibt aber auch …
Starke Waffen mit Nebenwirkungen: Was Biologika können
Ab wann Grübeln besorgniserregend ist
Kreisende Gedanken kennt jeder. Doch den einen oder anderen lassen sie nicht los und schränken den Alltag ein. Doch es gibt Methoden, die das Problem schnell lösen.
Ab wann Grübeln besorgniserregend ist

Kommentare