+
Mit einer Zahnzusatzversicherung wird die Behandlung von Brücken und Kronen abgedeckt. Versicherte sollten sich vor Abschluss über die Rahmenbedingungen informieren.

Alter und Leistungsumfang beachten

Zahnzusatzversicherung: Das sollten Sie beachten 

Eine Zahnzusatzversicherung ist in der Regel sinnvoll. Wer diesen Schutz abschließen will, sollte auf Leistungsumfang, Gesundheitszustand oder Höchstgrenzen der Kostenerstattung achten.

Der Beitrag der privaten Zahnzusatzversicherung berechnet sich meist nach Alter, Leistungsumfang und Gesundheitszustand des Versicherten. Vor dem Vertragsabschluss sollten Verbraucher prüfen, ob Implantate abgedeckt sind.

Und es kommt darauf an, in welchem Umfang der Versicherer Zusatzkosten für Zahnersatz wie Brücken oder Kronen übernimmt. Häufig gibt es in den ersten Jahren Höchstgrenzen für die Kostenerstattung. Wichtig zu beachten ist, ob im Laufe der Jahre der Anbieter nur die Regelversorgung oder auch die Gesamtkosten aufstockt. Darauf macht die Verbraucherzentrale Bayern aufmerksam.

Wer einen Vertrag für einen teuren Zahnersatz abschließen will, sollte ein gesundes Gebiss haben. Für bereits vorhandene Zahnprobleme kommt der Versicherer in der Regel nicht auf. Dennoch ist es wichtig, alle Altlasten anzugeben, um den Versicherungsschutz nicht zu gefährden.

Mundhygiene ist besonders wichtig: Ständige Entzündungssituation im Mund den ganzen Körper krank machen kann. 

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Low-Carb: Wenig Kohlenhydrate  - und das Hüftgold schmilzt?
Low-Carb verspricht, in nur wenigen Wochen viele Pfunde purzeln zu lassen. Hollywoodstars und Fitnessgurus schwören darauf. Doch stimmt das?
Low-Carb: Wenig Kohlenhydrate  - und das Hüftgold schmilzt?
Keine Lust mehr auf Pizza? Sie könnten schwer krank sein
Sie könnten jeden Tag Salami-Pizza essen – doch plötzlich vergeht Ihnen die Lust? Dann könnte es ein Anzeichen auf etwas Bedrohliches sein.
Keine Lust mehr auf Pizza? Sie könnten schwer krank sein
Frau stirbt an Proteinüberdosis: Kann mir das auch passieren?
Mit nur 25 Jahren starb Bodybuilderin und Mutter Meeghan Hefford an einer Proteinüberdosis. Der Grund: ein seltener Gen-Defekt. Doch was hat es damit auf sich?
Frau stirbt an Proteinüberdosis: Kann mir das auch passieren?
Dokumentation lückenhaft: Kein Beleg für Behandlungsfehler
Bei einem Eingriff kommt es zu Komplikationen. Am Ende steht die Frage im Raum, ob der Arzt einen Fehler gemacht hat. Vor Gericht wäre die Dokumentation der Behandlung …
Dokumentation lückenhaft: Kein Beleg für Behandlungsfehler

Kommentare