+
Hochwertige Lebenmittel wie traditionell erzeugter Pecorino oder Schinken können helfen, bis ins hohe Alter gesund zu bleiben. Auch der Genuss sollte beim Essen nicht fehlen. Foto: Jens Kalaene/dpa

Gesund bis ins hohe Alter

Zeitlos statt rastlos: Essen mit Genuss

Wenig Fett, viel Obst und Gemüse - ist das schon das Geheimnis einer gesunden Ernährung? Nicht ganz, sagt Gesundheitsexperte Marcus Lauk. Wer gesund alt werden möchte, muss vor allem genießen können.

Saarbrücken (dpa-infocom) - "Genuss und Achtsamkeit sind wichtig für unser Wohlbefinden und können trainiert werden", erklärt Marcus Lauk, der für sein Buch "Steinalt und Kerngesund" zu den 100-Jährigen rund um die Welt reiste.

Besonders beeindruckt war der Gesundheitsphilosoph und Dozent der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement DHfPG von den Langlebigen auf Sardinien. Während bei uns der Jugendwahn tobt, werden die 100-Jährigen auf Sardinien als "Old Superstars" gefeiert. Familiär statt anonym, zeitlos statt rastlos: Vom sardischen Lebensstil lernen, heißt genießen lernen.

In der Ernährung setzt man auf Slow Food und hochwertige Nahrungsmittel, etwa auf selbstproduzierten Pecorino. Ob als Frischkäse oder vollreifer Schnittkäse: Natürlich hergestellt verfügt er über einen erhöhten Anteil an Omega-3-Fetten. Diese gelten als entzündungshemmend und können vor Störungen des Fettstoffwechsels, Diabetes und Übergewicht schützen. Gleichzeitig enthält er vermehrt Tryptophan, das sich positiv auf die Produktion des "Schlafhormons" Melatonin auswirkt. Eine gute Alternative ist Bio-(Schafs-)Käse aus der eigenen Region.

Bereitet man das Essen öfter selbst und frisch zu, vermeidet man unnötige Konservierungs- und Geschmacksstoffe. Das verbessert die Qualität der Nahrung bereits erheblich. Durch das Planen von Mahlzeiten und das Kombinieren von Basics wie Gemüse, Reis, Kartoffeln, Obst und Milchprodukten kann man im Vergleich zu Convenience-Produkten auch Geld sparen. Dieses gibt man besser für hochwertigere Lebensmittel aus. Gerade Fast-Food-Alternativen scheinen nur günstig: Billiges Essen verleitet schnell zum Verzehr großer Mengen, was sich meist negativ auf der Waage bemerkbar macht.

Essen ist, neben Bewegung sowie mentalen und sozialen Faktoren, nur eine Komponente für unsere Gesundheit. Unbestritten ist jedoch der Genuss, den Essen verschaffen kann.

Literatur:

Marcus Lauk: Steinalt und Kerngesund. 100 Jahre erfüllt leben, Draksal Fachverlag, 224 Seiten, 19,90 Euro, ISBN-13: 978-3862431069

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die Diät-Lüge: Warum Low-Carb Sie krank und dick machen kann
Schnell zur Bikinifigur: Das verspricht die Diät Low-Carb. Doch Ärzte warnen davor, zu wenig Kohlenhydrate zu essen. Wie gesund ist die Ernährung wirklich?
Die Diät-Lüge: Warum Low-Carb Sie krank und dick machen kann
So hoch geht es bei Frauen untenrum her, während sie schlafen
Im Schlaf regeneriert sich unser Körper. Aber wer glaubt, dass er ruht, irrt gewaltig. Besonders während der REM-Phase geht es in den unteren Regionen mächtig ab.
So hoch geht es bei Frauen untenrum her, während sie schlafen
20-Jährige lässt Pediküre machen - wenig später lösen sich ihre Fußnägel ab
Eine 20-jährige Amerikanerin hat sich eine besondere Pediküre gegönnt – doch nur wenige Monate später erlebt sie einen Schrecken. Eine Ärztin warnt jetzt davor.
20-Jährige lässt Pediküre machen - wenig später lösen sich ihre Fußnägel ab
Spendenaktion: Achtjähriger kämpft gegen Krebs, der nur Kinder befällt
Lukas ist gerade einmal acht Jahre alt und muss gegen einen übermächtigen Gegner kämpfen. Der quirlige Junge hat einen Tumor im Hirnstamm und braucht eine spezielle …
Spendenaktion: Achtjähriger kämpft gegen Krebs, der nur Kinder befällt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.