1. Startseite
  2. Leben
  3. Gesundheit

Ernährung hat sie „zu einem freundlicheren Menschen gemacht“: Moderatorin lebt seit 15 Jahren zuckerfrei

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Juliane Gutmann

Kommentare

Moderatorin Anastasia Zampounidis war zuckersüchtig, als ihr eine Ärztin zum Verzicht geraten hat. Die Umstellung hat ihr Leben drastisch verändert, so die 52-Jährige.

Sie scheitern immer wieder an dem Vorhaben, weniger Industriezucker zu essen? Anastasia Zampounidis, die als MTV-Moderatorin in Deutschland bekannt wurde, ging es genauso. Im Jahr 2006 hatte ihr eine Ärztin geraten, sich komplett vom weißen Zucker zu verabschieden, berichtete das Radionetzwerk Deutschlandfunk Nova.Sie hat gleich erkannt, dass meine Leber kurz vorm Exodus ist und dass ich zuckersüchtig bin“, wird Zampounidis zitiert.

16.01.2019 in Berlin: Fiona Erdmann, Anastasia Zampounidis und Eva Mona Rodekirchen (von links nach rechts) sind zu Gast bei der Fashionschau der Designerin „Lena Hoschek“ im E-Werk
16.01.2019 in Berlin: Fiona Erdmann, Anastasia Zampounidis und Eva Mona Rodekirchen (von links nach rechts) sind zu Gast bei der Fashionschau der Designerin „Lena Hoschek“ im E-Werk. Zampounidis ist zu dem Zeitpunkt 51 Jahre alt. Ob die zuckerfreie Ernährung sie jung hält? © Jörg Carstensen/dpa

Doch bevor sie auf komplett zuckerfreie Ernährung umgestiegen ist, waren mehrere Versuche nötig. Zu Beginn ihrer Ernährungsumstellung kämpfte die Moderatorin nach eigenen Aussagen immer wieder mit Heißhungerattacken auf Süßes. Unter anderem der Wunsch, ein Leben ohne Heißhunger-Attacken zu führen, hätten ihr bei ihrem Vorhaben geholfen, Industriezucker komplett aus ihrem Speiseplan zu streichen. Seit 2006 isst Anastasia Zampounidis nur noch natürlichen Zucker, der etwa in Obst oder Honig enthalten ist. Von industriell hergestelltem Zucker und Lebensmitteln, die diesen enthalten, lässt sie die Finger – dadurch sei sie sogar freundlicher geworden, beschreibt die Moderatorin Deutschlandfunk Nova zufolge. Die Ampel-Koalition spricht sich ebenfalls für eine Reduktion von Zucker in Lebensmitteln aus, wie 24vita.de* berichtet.

Sie wollen keine Neuigkeiten in Sachen Gesundheit verpassen?

Hier können Sie den Merkur-Gesundheits-Newsletter abonnieren

Zu viel Zucker fördert Übergewicht, Diabetes Typ 2 und Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Um wirklich zuckerfrei leben zu können, musste sich Zampounidis sehr mit dem Thema Ernährung beschäftigen. „Wenn ich dachte, ich esse keinen Zucker, habe ich damals natürlich immer noch Zucker gegessen, weil: Gewürzgurken, Salzstangen, Studentenfutter, selbst Salami – das sind alles Produkte, die verzuckert sind“, wird sie im Deutschlandfunk-Nova-Bericht zitiert. Zucker ist zwar nicht per se schädlich, wie das Portal Quarks informiert, doch wird er in zu großen Mengen verspeist, drohen körperliche Schäden. So fördert übermäßiger Zuckerkonsum in Verbindung mit zu wenig Bewegung Übergewicht, Diabetes Typ 2 und sogar bestimmte Krebserkrankungen, wie Quarks informiert.

Heute verdient die 52-jährige Zampounidis Geld mit Büchern über ihren zuckerfreien Lebensstil. In mehreren Veröffentlichungen beschreibt sie, wie man sich zuckerfrei ernähren kann und welche Vorteile das birgt. Doch missionieren möchte sie niemanden: „Du musst nur dann etwas ändern, wenn es dir nicht gut geht“, wird sie von Deutschlandfunk Nova zitiert. (jg) *Merkur.de und 24vita.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Umfrage zum Thema zuckerfreie Ernährung

Weiterlesen: Bewusst essen und dabei abnehmen: Schlank mit dem Ernährungstrend Clean Eating.

Auch interessant

Kommentare