+
Dass Menschen an ihrem Geburtstag sterben, ist weit häufiger der Fall als bisher vermutet.

Dem Tode nah

Geburtstage sind lebensgefährlich!

  • schließen

Gerade an unserem Geburtstag sind wir dem Tode besonders nah. Das klingt absurd, doch Schweizer Forscher haben dieses Phänomen in einer Studie untersucht - und kommen zu erstaunlichen Ergebnissen.

Dass Menschen an ihrem Geburtstag sterben, ist weit häufiger der Fall als bisher vermutet. Ein Forscherteam um Vladeta Ajdacic-Gross von der Universität Zürich hat dies jetzt herausgefunden.

Grundlage für diese Erkenntnis waren Schweizer Sterbedaten von mehr als zwei Millionen Personen. Für ihre Studie haben die Wissenschaftler jeden Todesfall von 1969 und 2008 von den Wissenschaftlern ausgewertet.

Das Ergebnis: Die Wahrscheinlichkeit, am eigenen Geburtstag zu sterben, ist 14 Prozent höher, als an jedem anderen Tag.

Todesursachen am Geburtstag

Am Geburtstag ist, laut den Untersuchungen, vor allem das Herzinfarkt-Risiko besonders groß: 18,6 Prozent häufiger als an jedem anderen Tag.

Bei Frauen ist der Gehirnschlag an diesem speziellen Tag um 21,5 Prozent wahrscheinlicher. Über die Gründe können die Forscher nur spekulieren. Wahrscheinlich ist Stress einer der Auslöser.

Sogar das Risiko, wie Ingrid Bergmann an Krebs zu sterben, ist am Geburtstag um 10 Prozent höher.

Bei Männern steigt neben einem natürlichen Tod auch das Risiko eines gewaltsamen Todes. So ist ein Selbstmord am Geburtstag 35 Prozent wahrscheinlicher und auch tödliche Unfälle ereignen sich 29 Prozent häufiger. Vermutlich hängt das mit dem Alkohol zusammen, der zur Feier des Tages gern getrunken wird.

ml

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Krass: Diese zwei Charakterzüge schützen Sie vor Depressionen
In Deutschland leiden der Weltgesundheitsorganisation zufolge über vier Millionen Bürger an Depressionen. Doch wie kann man sich dagegen schützen?
Krass: Diese zwei Charakterzüge schützen Sie vor Depressionen
Youtube-Star lässt sich 30 Mal operieren - so sieht sie jetzt aus
Eine junge Frau unterzieht sich unzähligen Schönheitsoperationen – und sieht am Ende ganz anders aus. Was dahinter steckt, ist tragisch.
Youtube-Star lässt sich 30 Mal operieren - so sieht sie jetzt aus
Mit Atemtechniken der Angst entgegentreten
Tief durchatmen - die Atmung spielt in Angstsituationen eine wesentliche Rolle. Das Erlernen einer Atemtechnik kann helfen, Angst und Nervosität besser zu kontrollieren.
Mit Atemtechniken der Angst entgegentreten
Grippewelle 2017/2018: Das müssen Sie jetzt zu Influenza wissen
Schnee und Kälte sorgen gerade für Grippechaos. Hier erfahren Sie alles zu Symptomen einer Grippe-Viren-Infektion und ob sich eine Impfung noch lohnt.
Grippewelle 2017/2018: Das müssen Sie jetzt zu Influenza wissen

Kommentare