+

Kassen-Chefin sagt "Ja"

Zuschuss zur künstlichen Befruchtung für Unverheiratete?

München - Die Chefin des Kassen-Spitzenverbandes, Doris Pfeiffer, steht einem Kassenzuschuss zur künstlichen Befruchtung auch für unverheiratete Paare grundsätzlich positiv gegenüber.

Die Zeit sei "reif" für eine gesellschaftliche Diskussion, ob auch Unverheiratete den Zuschuss bekommen sollten, sagte Pfeiffer der "Lausitzer Rundschau" (Donnerstagsausgabe). Da es sich bei der künstlichen Befruchtung aber um eine sogenannte versicherungsfremde Leistung handele, müsse der Zuschuss aus Steuermitteln finanziert werden.

Auch Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) hatte sich vor kurzem dafür ausgesprochen, dass auch unverheiratete Paare für Kinderwunsch-Behandlungen einen Kassenzuschuss erhalten sollten. Hintergrund war ein Urteil des Landessozialgerichts Berlin-Brandenburg, das einen solchen Zuschuss mit Verweis auf die gesetzliche Beschränkung auf Eheleute abgelehnt hatte. Die Potsdamer Richter ließen allerdings die Revision zum Bundessozialgericht (BSG) zu.

Unter bestimmten gesetzlichen Voraussetzungen zahlen die gesetzlichen Kassen einen Zuschuss zur künstlichen Befruchtung. Dabei darf die Frau nicht älter als 39, der Mann nicht älter als 50 sein. Den Zuschuss gibt es laut Gesetz derzeit aber nur, wenn beide miteinander verheiratet sind.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Höhepunkt der Grippewelle in Bayern scheint überstanden
Nürnberg - Einmal tief durchatmen - die Grippewelle klingt in Bayern langsam ab. Das Schlimmste scheint überstanden. Die Zahl der gemeldeten Influenza-Fälle nimmt ab.
Höhepunkt der Grippewelle in Bayern scheint überstanden
Warum Schutz vor Zecken schon jetzt wichtig ist
Sie sind klein, leben im Grünen und saugen sich gerne mit Blut voll. Zecken können dem Menschen ganz schön gefährlich werden. Doch wer ein bisschen aufpasst, kann sich …
Warum Schutz vor Zecken schon jetzt wichtig ist
Warteschleife: Singende Urologen sorgen im Netz für Lacher
Viele Anrufer ärgern sich, wenn sie minutenlang in der Warteschleife hängen. Nicht bei der Urologie Stühlinger in Freiburg: Hier singen die Ärzte ein kleines Lied.
Warteschleife: Singende Urologen sorgen im Netz für Lacher
Mehr Zuckerkranke als vermutet - deutliches Ost-West-Gefälle
Früher war Diabetes eine Erkrankung der Reichen. Heute gilt sie in Deutschland als Risiko für sozial Schwache. Es gibt mehr Zuckerkranke als gedacht - besonders im Osten …
Mehr Zuckerkranke als vermutet - deutliches Ost-West-Gefälle

Kommentare