+
Kredit- und Girokarten lassen sich auch im Ausland recht unkompliziert sperren. Foto: Andrea Warnecke

Landesvorwahl beachten

Girokarte lässt sich auch im Ausland sperren

Beim Verlust der Girocard oder der Kreditkarte während des Urlaubs ist die Panik groß. Doch auch im Urlaub lässt sich die jeweilige Bankkarte schnell sperren. Elementare Voraussetzung ist jedoch, vorher die Kontodaten zu notieren.

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Die Girocard oder die Kreditkarte können auch im Urlaub im Ausland gesperrt werden. Der zentrale Notruf ist auch aus anderen Ländern unter der Nummer 116 116 rund um die Uhr erreichbar. Allerdings muss dann zusätzlich die Landesvorwahl nach Deutschland gewählt werden.

In der Regel ist das die 0049 aus dem Festnetz beziehungsweise +49 aus dem Mobilfunknetz. Allerdings gibt es auch Ausnahmen: In den USA beispielsweise gilt die Vorwahl 01149, erklärt der Verein Sperr-Notruf. Zusätzlich ist der Sperr-Notruf auch unter +49 30 4050 4050 erreichbar.

Wichtig: Wer seine Karte nach einem Verlust oder einem Diebstahl sperren will, braucht die Kartendaten. Die IBAN beziehungsweise die Kartennummern sollten daher notiert und an einem sicheren Ort aufbewahrt werden. Nicht aufgeschrieben werden sollte aber die PIN.

Liste der Auslandsvorwahlen (.pdf)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Diese Euromünzen sind viel wert: Schauen Sie schnell nach
Seltene Euromünzen sind unter Sammlern heiß begehrt. Doch es müssen nicht immer alte Währungen sein. Auch heutige Stücke sind sehr viel wert.
Diese Euromünzen sind viel wert: Schauen Sie schnell nach
Grippewelle 2018: So ist die aktuelle Lage in Deutschland
Die Grippewelle hat die Deutschen nun in der kalten Jahreszeit im Griff. Doch wo wütet sie bundesweit in der Influenzasaison 2018 besonders schwer?
Grippewelle 2018: So ist die aktuelle Lage in Deutschland
Zaubernuss braucht viel Platz
Sie ist die Attraktion im Winter-Garten: Die Zaubernuss blüht ausgerechnet zur kältesten Zeit. Und nicht nur das, die Blüten duften auch. Wer diese Pflanze ebenfalls in …
Zaubernuss braucht viel Platz
Dschungeldiät stellt Gefährliches mit dem Körper an
Dschungelcamp 2018: Jeder Dschungelcamp-Bewohner isst am Tag nur eine Tasse Reis, eine Tasse Bohnen. So gefährlich ist die Dschungeldiät.
Dschungeldiät stellt Gefährliches mit dem Körper an

Kommentare