+
Viele Männer entscheiden sich gegen eine Teilzeit-Beschäftigung, weil sie Nachteile im Job fürchten. Foto: Federico Gambarini/dpa

Eine Studie deckt auf

Gleichberechtigung ja, Teilzeit nein: Was Männer wollen

Gleichberechtigt arbeiten und sich um die Kinder kümmern - dem stimmen viele Männer zu. Das stößt aber in einem Punkt an eine Grenze: selber bei der Arbeitszeit zurückzustecken. In Teilzeit zu arbeiten, ist für die meisten Männer immer noch undenkbar.

Berlin (dpa/tmn) - Beim Thema gleichberechtigt arbeiten gibt es einen großen Unterschied zwischen Wunsch und Wirklichkeit: So befürworten es Männer zwar, dass sie als Väter kleiner Kinder ihre Arbeitszeit reduzieren sollten. Doch in der Realität sind sie standardmäßig Vollzeit tätig.

Die meisten Männer befürworten es, wenn in einer Partnerschaft beide arbeiten. So sind 82 Prozent dafür, davon 32 Prozent sehr nachdrücklich, wie eine Erhebung des Bundesfamilienministeriums zeigt. Zum Vergleich: Vor zehn Jahren vertraten diese Auffassung erst 71 Prozent der Männer, nachdrücklich taten es damals 20 Prozent.

Es gibt aber auch Widerstand: 18 Prozent aller Männer sind der Auffassung, dass es grundsätzlich nicht gut ist, wenn beide Partner arbeiten - 5 Prozent der Männer vertreten diese Meinung mit Nachdruck.

Solange die Kinder noch klein sind, finden vor allem jüngere Männer, dass Väter ihre Arbeitszeit reduzieren sollten: Dem stimmen 59 Prozent der unter 29-Jährigen zu. Die Zustimmung nimmt mit dem Alter aber ab, in der Altersgruppe der 40- bis 49-Jährigen sind es noch 45 Prozent, bei den über 70-Jährigen nur 20 Prozent.

Die meisten Männer arbeiten standardmäßig Vollzeit - egal, ob sie Single, verheiratet oder geschieden sind, in welchem Umfang ihre Partnerin arbeitet oder wie viele Kinder sie haben. Der Anteil der Vollzeiterwerbstätigkeit liegt bei Männern bei über 85 Prozent. Gegen Teilzeitarbeit gibt es bei den meisten weiterhin Vorbehalte: Sie erscheint Männern zwar theoretisch möglich, jedoch finanziell riskant und mit Makeln verbunden. Viele glauben, dass sie im Unternehmen keine Karriere machen, wenn sie in Teilzeit arbeiten oder den Wunsch danach äußern.

Das führt zu einer selektiven Wahrnehmung des Teilzeitangebots, heißt es in der Studie. Die Mehrheit der vollzeitarbeitenden Männer ist überzeugt, dass es für ihre Funktion und Position keine Möglichkeit zur Teilzeit gibt - dagegen zeigen Untersuchungen und Unternehmensdaten, dass es sehr wohl Teilzeitoptionen gibt.

Für die Studie wurden mit denselben Untersuchungsmethoden wie 2007 rund 3000 Männer und Frauen ab 18 Jahren befragt, davon 1550 Männer. Außerdem gab es 18 qualitative Gruppendiskussionen und 80 Einzelinterviews, in denen die Einstellungen und Motive der Männer tiefergehend untersucht wurden.

Studie des BMFSFJ

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mit diesen drei Tipps ist Ihr Besteck immer blitzsauber
Ob Edelstahl- oder Holzbesteck: Das Geschirr will immer sauber sein, wenn Gäste im Anmarsch sind. Mit diesen Tipps sind Ihre Gabeln und Messer stets vorzeigbar.
Mit diesen drei Tipps ist Ihr Besteck immer blitzsauber
So werden Sie reich: Sieben Tipps vom größten Milliardär der Welt
Der reichste Mann der Welt lebte bereits vor 500 Jahren und war wohl ein Deutscher. Doch seine klugen Tipps sind so universell, dass sie sogar heute noch gelten.
So werden Sie reich: Sieben Tipps vom größten Milliardär der Welt
Wussten Sie's? Diese Wirkung soll Aspirin auch noch haben
Wer Kopfschmerzen hat, greift meist zu Aspirin. Doch Forscher haben jetzt eine weitere Anwendungsmöglichkeit: Der Wirkstoff soll auch gut fürs Herz sein.
Wussten Sie's? Diese Wirkung soll Aspirin auch noch haben
Mit Spenden Steuern sparen: Einfacher Nachweis bis 200 Euro
Das Geschäft mit Mitleid und Hilfsbereitschaft boomt. Etwa sieben Milliarden Euro spenden die Deutschen pro Jahr und tun damit auch etwas für den eigenen Geldbeutel. …
Mit Spenden Steuern sparen: Einfacher Nachweis bis 200 Euro

Kommentare