+
Den Golfschläger schon in jungen Jahren zu schwingen, kann sinnvoll sein. Foto: Uwe Anspach

Golf lernen an der Uni: Günstige Kurse beim Hochschulsport

Frisch den Golfschläger schwingen auf dem Platz - Studenten, die davon träumen, sollten sich dafür Zeit zwischen den Vorlesungen nehmen. Denn oft sind Hochschulsport-Kurse günstiger als Angebote außerhalb der Uni.

Berlin (dpa/tmn) - Beim Thema Hochschulsport denken viele an Yoga oder Volleyball-Kurse. Doch auch das Golfspielen lässt sich an der Uni erlernen. Zwischen 70 und 80 Hochschulen in Deutschland haben ein Golfangebot, oft in Kooperation mit Golfclubs.

Eigene Übungsstätten hätten die Hochschulen in Darmstadt und Paderborn. Das erklärt Harald Binnewies vom Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverband. Das Angebot reicht von Schnupper- über Platzreife- bis hin zu Fortgeschrittenenkursen. Für Studenten kann es sinnvoll sein, den Sport in dieser Lebenszeit zu erlernen. Die Uni-Kurse seien in der Regel 20 bis 25 Prozent günstiger als auf dem freien Markt, sagt Binnewies.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Diesen Butter-Trick müssen Sie kennen
Es gibt Dinge, die können einem richtigen den Morgen verderben. Harte Butter zum Beispiel. Aber mit diesem Trick ist das nie mehr ein Problem.
Diesen Butter-Trick müssen Sie kennen
Arbeiten von 8 bis 13 Uhr: Deutsche Firma führt 25-Stunden-Woche ein
Arbeiten von 8 bis 13 Uhr? In einer IT-Firma? Das gab es bisher nur im Ausland. Jetzt führt erstmals eine deutsches Unternehmen den Fünf-Stunden-Tag ein. 
Arbeiten von 8 bis 13 Uhr: Deutsche Firma führt 25-Stunden-Woche ein
Steuererklärung 2017: So sparen Sie viel Geld - als Familie
Müssen Sie noch bis Ende des Jahres die Steuererklärung abgeben? Dann können Sie Steuern sparen, wenn Sie Kinder haben. Hier ein paar Tipps für Eltern.
Steuererklärung 2017: So sparen Sie viel Geld - als Familie
Grippewelle 2017/2018: Das müssen Sie jetzt zu Influenza wissen
Schnee und Kälte sorgen gerade für Grippechaos. Hier erfahren Sie alles zu Symptomen einer Grippe-Viren-Infektion und ob sich eine Impfung noch lohnt.
Grippewelle 2017/2018: Das müssen Sie jetzt zu Influenza wissen

Kommentare