+
Wer beim Grillen mit Spiritus hantiert, muss mit Verbrennungen rechnen. Bei einem Unfall haftet nicht nur der Verursacher, sondern unter Umständen auch die Beteiligten. Foto: Monique Wüstenhagen

Grillunfall durch Spiritus: Auch Beteiligte haften

Es wird wieder warm - viele zieht es jetzt wieder nach draußen. Doch wer im Freien grillen will, sollte vorsichtig sein. Kommt ein Gast zu Schaden, haftet der Verursacher.

Hamburg (dpa/tmn) - Vorsicht beim Grillen: Wer Brandbeschleuniger verwendet und dabei jemanden verletzt, muss für den Schaden geradestehen. Und nicht nur das: Auch Beteiligte, die die Verwendung von Spiritus und Co. nicht verhindern, haften bei einem Unfall. Darauf weist der Bund der Versicherten hin.

Es reicht jedoch nicht aus, einfach darauf hinzuweisen, den Brandbeschleuniger besser nicht einzusetzen. Laut Oberlandesgericht Hamm (Az.: 9 U 129/08) muss man selbst aktiv einschreiten, um die Gefahr abzuwenden. Tut man dies nicht, können alle Beteiligten haftbar gemacht werden, wenn es zu einem Grillunfall kommt.

In so einem Fall kommt Privathaftpflichtversicherung für entstandene Schäden auf. Diese springt ein, falls jemand einen anderen schuldhaft verletzt. Kann jedoch keinem der Beteiligten ein Verschulden an einem Personen- oder Sachschaden nachgewiesen werden, zahlt die Haftpflicht nicht.

Mieter sollten beim Grillen darauf achten, dass Nachbarn nicht gefährdet oder belästigt werden. Wer darauf achtet, dass der Geruch und Rauch niemanden beeinträchtigt, vermeidet Streit, erklärt der Eigentümerverband Haus & Grund. Darüber hinaus ist es oft hilfreich, die Nachbarn rechtzeitig über die Grillparty zu informieren.

Generell sollte die Anzahl der Grillabende beschränkt werden - eine Faustregel für die zulässige Zahl gibt es aber nicht. Ein moderater Lärmpegel und Respekt vor nächtlichen Ruhezeiten helfen, die Nerven der Nachbarn zu schonen. Wichtig zu beachten: Auf Balkonen von Mehrfamilienhäusern dürfen aus Gründen des Brandschutzes nur Elektrogrills verwendet werden. Außerdem kann dort das Grillen durch die Hausordnung verboten oder beschränkt sein.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bahnbrechend: Kann Herzinfarkt jetzt vorab verhindert werden? 
US-Forscher haben ein neues und sicheres Anzeichen für Herzinfarkt entdeckt. Wird diese Erkenntnis dabei helfen, Herzinfarkte in Zukunft vorzubeugen?
Bahnbrechend: Kann Herzinfarkt jetzt vorab verhindert werden? 
An diesen Unis studieren Sie am günstigsten
Die Semestergebühren für das Wintersemester 2017/2018 sind fällig und je nach Uni variieren die Kosten beträchtlich. Hier können Sie über 200 Euro sparen.
An diesen Unis studieren Sie am günstigsten
ARD und ZDF: Bericht über Erhöhung des Rundfunkbeitrages ist "erfunden"
Laut einem Bericht der FAS wollen ARD & Co. den Rundfunkbeitrag zukünftig bis auf 21 Euro erhöhen. Doch die weisen die Absicht zurück: Der Bericht sei "frei erfunden".
ARD und ZDF: Bericht über Erhöhung des Rundfunkbeitrages ist "erfunden"
Geldanlage mit dem Schwarm - Crowdfunding birgt Risiken
Mit kleinen Beträgen etwas Großes auf die Beine stellen. Das ist die Idee, die sich hinter dem Begriff Crowdfunding verbirgt. Für Anleger ist das aber nicht ganz ohne …
Geldanlage mit dem Schwarm - Crowdfunding birgt Risiken

Kommentare