+
Pfandbons, die man für leere Flaschen bekommen hat, kann man jahrelang einlösen. Foto: Daniel Bockwoldt

Händler müssen Pfandbons drei Jahre später noch annehmen

Nicht immer denkt man an der Kasse daran, den Pfandbons einzulösen. Dann liegt er vielleicht zuhause rum. Lange später will man ihn dann einlösen. Laut Gesetz ist das kein Problem.

Düsseldorf (dpa/tmn) - Händler müssen alte Pfandbons annehmen, wenn Kunden sie innerhalb der Verjährungsfrist einlösen wollen. So schreibt es das Bürgerliche Gesetzbuch vor. In der Regel haben Verbraucher mindestens drei Jahre Zeit, um den Zettel gegen Geld einzutauschen.

Da die Frist meist erst zum Ende des Kalenderjahres beginnt, gilt: Teilweise können sich Kunden noch mehr Zeit lassen. Darauf macht die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen aufmerksam. Denn auch Bons aus dem Jahr 2013 können Verbraucher noch bis Ende dieses Jahres beim Händler abgeben.

Wichtig ist dabei nur, dass die Schrift auf den Bons noch gut lesbar ist. Einige Händler beschränken die Eintauschmöglichkeiten allerdings auf die Filiale, in der ein Bon einst ausgegeben wurde.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

So geht Sonnenschutz richtig
Damit die Haut gesund und schön bleibt, braucht sie effektiven Schutz vor der Sonne. Ein bisschen Creme am Morgen reicht dafür nicht aus. Wie es richtig geht, erklärt …
So geht Sonnenschutz richtig
Vor 70 Jahren wurde die D-Mark eingeführt
Die D-Mark steht für Stabilität und Aufschwung. Die 1948 eingeführte Währung hat die Entwicklung Deutschlands nach dem Krieg mitgeprägt. Und noch immer haben Mark und …
Vor 70 Jahren wurde die D-Mark eingeführt
Diese Zutat sollte nie ins Rührei - und doch machen es viele
Rührei gehört für die Deutschen zu einem gelungenen Frühstück. Doch eine Zutat hat darin ganz und gar nichts verloren - behauptet ein Experte.
Diese Zutat sollte nie ins Rührei - und doch machen es viele
Zehn Tipps für den besseren Schlaf
Gedanken kreisen um die Sorgen von morgen, man kommt einfach nicht zur Ruhe: Unser Schlaf ist Seismograph von Körper und Seele. Etwa jeder dritte Deutsche schläft …
Zehn Tipps für den besseren Schlaf

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.