+
Ob bar oder per Karte - viele Händler bieten mehrere Zahlungsmittel an. Mindestens eines davon muss kostenlos sein. Foto: Armin Weigel/dpa

Verbraucherschützer klären auf

Händler muss Kunden kostenfreies Zahlungsmittel anbieten

Für unübliche Zahlungswege dürfen Händler durchaus eine Gebühr verlangen. Jedoch muss der Kunde immer die Option haben, die Ware ohne zusätzliche Kosten zu bezahlen. Darauf machen Verbraucherschützer aufmerksam.

Stuttgart (dpa/tmn) - Händler müssen Kunden mindestens ein kostenfreies Zahlungsmittel anbieten. Zusätzliche Kosten für andere Zahlungsmöglichkeiten dürfen außerdem nicht beliebig festgelegt werden, erklärt die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg in Stuttgart.

Gebühren dürfen nur so hoch sein, wie die Kosten, die dem Unternehmen dadurch entstehen. In einem Fall mahnten die Verbraucherschützer einen Elektrohandel ab. Die Firma hatte von Kunden, die ihre Rechnung bar begleichen, 25 Euro Gebühr gefordert. Die Barzahlung stufte das Unternehmen laut Rechnung als "abweichende Zahlungsart" ein. Das ist rechtswidrig. Die Firma darf sich daher nicht mehr auf die Klausel berufen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ständig Migräne? So beugen Sie den Attacken endlich vor
Leiden Sie auch an Migräne-Attacken? Ob Wetter, zu viel Alkohol oder Stress – es gibt viele Faktoren, die sie auslösen. Doch mit diesen Tipps bleiben Sie ruhig.
Ständig Migräne? So beugen Sie den Attacken endlich vor
Wenn Sie dieses Rätsel lösen, sind Sie ein Logik-Genie
Sind Sie logisch begabt? Dann lösen Sie dieses Rätsel bestimmt im Handumdrehen. Was glauben Sie: Wer sagt hier die Wahrheit - und wer lügt?
Wenn Sie dieses Rätsel lösen, sind Sie ein Logik-Genie
Mit diesem einfachen Trick schmilzt Eis nicht
Schmelzende Eiscreme und klebrige Finger gehören zum Sommer? Mit diesem einfachen Trick können Sie Ihr Eis ab jetzt viel länger und ohne Tropfen genießen.
Mit diesem einfachen Trick schmilzt Eis nicht
Gericht weist Klage gegen Höhe von Steuerzinsen ab
Verbraucher müssen immer niedrigere Sparzinsen hinnehmen. Aber die Nachzahlungszinsen bleiben so hoch wie sie sind? Das fand ein Ehepaar ungerecht und erhob Klage. Jetzt …
Gericht weist Klage gegen Höhe von Steuerzinsen ab

Kommentare