+
Wer jetzt Heizöl bestellt, um den Preisvorteil zu nutzen, muss auch mit einer zeitnahen Lieferung rechnen. Foto: Patrick Pleul

Heizöl trotz günstiger Preise nicht vorschnell bestellen

Der Preis für Heizöl sinkt und sinkt. Aktuell kosten 100 Liter weniger als 40 Euro. Doch wie können Verbraucher den Preisvorteil am besten nutzen? Ein Experte vom Bund der Energieverbraucher gibt Auskunft.

Unkel (dpa/tmn) - Lohnt es sich angesichts des niedrigen Heizölpreises, jetzt schon die nächste Lieferung zu bestellen, obwohl der Öltank noch gut gefüllt ist? "Nein", sagt Aribert Peters vom Bund der Energieverbraucher.

Das hat verschiedene Gründe. Einmal gilt zwar der Preis zum Zeitpunkt der Bestellung. Aber die Heizöl-Preise können genauso gut weiter sinken. Wer jetzt schon bestellt, zahlt dann drauf. Peters rät, die Preisentwicklung im Blick zu behalten und erst bei steigenden Preisen seine Tanks zu füllen.

Davon abgesehen wird der Händler schnellstmöglich liefern, um sein Preisrisiko zu minimieren. "Das wird zwischen einer und sechs Wochen liegen", sagt Peters. Das könne man sicher vereinbaren. Wünscht man einen noch längeren Zeitraum zwischen Bestellung und Lieferung, wird der Händler jedoch kaum zustimmen, schränkt der Experte ein. "Er verdient sein Geld mit der Lieferung und nicht mit Preisspekulation."

So bleibt also allenfalls ein überschaubarer Zeitraum zwischen Bestellung und Lieferung. Steigen in der Zeit die Preise, hat man Gewinn gemacht. Und die Zeiten sinkender Preise könnten bald vorbei sein, gibt Peters noch zu bedenken. Bei weitgehend leerem Tank könnte eine baldige Bestellung deshalb ein guter Rat sein.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Influenza 2017/2018: Schon viele Grippetote - aktuelle Lage in Deutschland
Die Grippewelle hat die Deutschen nun in der kalten Jahreszeit im Griff. Doch wo wütet sie bundesweit in der Influenzasaison 2018 besonders schwer?
Influenza 2017/2018: Schon viele Grippetote - aktuelle Lage in Deutschland
Rundfunkbeitrag: Streit droht zu eskalieren - ARD-Chef kontert
Dass der neue ARD-Chef eine Erhöhung des Rundfunkbeitrags fordert, sorgte in den Medien für Furore. Nun droht der Streit zu eskalieren.
Rundfunkbeitrag: Streit droht zu eskalieren - ARD-Chef kontert
So werden Sie braune Ablagerungen in der Toilette im Nu los
Um diese Hausarbeit reißt sich wirklich keiner - das Kloputzen. Doch wenn braune Ablagerung die Toilette verunreinigen, muss Hand angelegt werden. Wir haben Tipps.
So werden Sie braune Ablagerungen in der Toilette im Nu los
Unglaublich: Dieses Angebot bringt Kunden richtig auf die Palme
Kunden sind in Supermärkten schon oft über sinnfreie Produkte gestolpert. Doch jetzt ist wieder ein Angebot aufgetaucht, das viele Menschen mächtig wütend macht.
Unglaublich: Dieses Angebot bringt Kunden richtig auf die Palme

Kommentare