+
Nutzen Jugendliche das Internet, gelangen sie meist ganz leicht an Sex-Filme. Jedoch gehen sie mit dieser Freiheit weniger leichtsinnig um als vermutet. Foto: Tobias Hase

Aufklärung im Netz

Jugend und Internet: Generation Biedermann statt Porno?

Über das Interenet haben Jugendliche leichten Zugang zu Sex-Inhalten. Doch werden sie dadurch moralisch verdorben? Eine Antwort gibt die Medienpsychologin Nicola Döring.

Hannover (dpa) - Jugendliche nutzen das Internet zunehmend als Informationsquelle zum Thema Sexualität und schauen sich dabei auch Sexfilme an. Von einer Generation Porno könne aber keine Rede sein, sagte die Medienpsychologin Nicola Döring bei einer Tagung der Landesstelle Jugendschutz Niedersachsen (LJS).

"Wir müssen uns keine Sorgen machen, dass wir eine sexuell verwahrloste Jugend haben", betonte die Professorin der TU Ilmenau. Die Mehrheit der Mädchen und Jungen habe sogar eine sehr strikte Sexualmoral, so dass man eher von einer Generation Biedermann als von einer Generation Porno sprechen könnte.

Die Wissenschaftlerin betonte, dass Deutschland im internationalen Vergleich bei der Sexualaufklärung gut dasteht. Dies könne man unter anderem an der geringen Zahl an Teenager-Schwangerschaften ablesen. Eltern und Lehrer sind Studien zufolge nach wie vor wichtige Ansprechpartner.

Konkrete Fragen etwa zu sexuellen Techniken stellen Jugendliche aber vermehrt im Internet, vor allem bei Google oder YouTube. "Man möchte es so im Detail nicht Mutti fragen", sagte Döring. Die beliebtesten YouTube-Kanäle seien "61 Minuten Sex" oder "Jungsfragen". Sie werden von Sexualpädagogen betrieben, die Videos gehen locker auf die Fragen der Abonnenten ein. Aber auch das Internet-Angebot des Dr.-Sommer-Teams der Jugendzeitschrift "Bravo" wird der Forscherin zufolge noch millionenfach angeklickt.

Programm Fachtagung

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Checken Sie Ihren Geldbeutel: Falsche 2-Euro-Münze im Umlauf
Sie sind sich zum Verwechseln ähnlich: Vorsicht - eine ausländische Währung ist im Umlauf und macht der Zwei-Euro-Münze jetzt Konkurrenz.
Checken Sie Ihren Geldbeutel: Falsche 2-Euro-Münze im Umlauf
Hautgrieß: So werden Sie die unschönen Pickel endlich los
Kleine, weiße Pickelchen unter dem Auge sind für viele oft unschön, doch sind sie auch gefährlich? Die Redaktion klärt Sie rund um den Hautgrieß auf.
Hautgrieß: So werden Sie die unschönen Pickel endlich los
Ranking: In diesen Konzernen arbeiten die glücklichsten Mitarbeiter
Sie suchen einen neuen Job? Dann werfen Sie doch einen Blick auf diese DAX-Unternehmen: Hier sollen die Mitarbeiter so richtig zufrieden sein.
Ranking: In diesen Konzernen arbeiten die glücklichsten Mitarbeiter
"Ausbeutung": Chauffeur verklagt Donald Trump wegen mieser Arbeitsbedingungen
Der langjährige Chauffeur von Donald Trump verklagt den US-Präsidenten, weil der ihm "erhebliche Lohnzahlungen" verwehrt haben soll. Was Trump dazu sagt, erfahren Sie …
"Ausbeutung": Chauffeur verklagt Donald Trump wegen mieser Arbeitsbedingungen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.