Dieser Junge rührt die Forscher

Junge bewirbt sich bei NASA und erhält diese Antwort

  • schließen

Einfach zu goldig: Ein Viertklässler bewirbt sich bei der NASA, um die Erde zu schützen. Womit er wohl nicht gerechnet hat: Er bekommt tatsächlich eine Antwort.

Wenn die Raumfahrtbehörde NASA eine Stelle ausschreibt, erhält sie normalerweise Bewerbungen von hochrangigen Wissenschaftlern und Ingenieuren der besten Universitäten der Welt. Nicht so bei dieser besonderen Stellenausschreibung, die das Interesse eines 9-jährigen Jungen geweckt hat.

Viertklässler schreibt rührenden Brief an die NASA

Der Job, um den es bei der NASA geht, nennt sich "Beauftragter für planetaren Schutz". Diese Stelle wird laut BusinessInsider bereits seit 1967 vergeben und mit einem satten Gehalt von 160.000 Dollar entlohnt. 

Dieses schöne Sümmchen dürfte dem Viertklässler Jack Davis jedoch relativ egal gewesen sein, als er seine Bewerbung verfasst hat - schließlich geht es ihm um so viel mehr: 

"Liebe NASA,

Mein Name ist Jack Davis und ich möchte mich hiermit für den Job des Beauftragten für planetaren Schutz bewerben. Ich bin vielleicht erst neun Jahre alt, aber perfekt dafür geeignet. Meine Schwester sagt zum Beispiel, ich sei ein Alien. Außerdem habe ich fast alle Science-Fiction-Filme gesehen. Ich liebe die Serie 'Marvel's Agents of Shield' und möchte bald auch 'Men in Black' anschauen. Ich bin super in Video-Spielen. Und ich bin noch jung, also kann ich noch lernen, wie ein Alien zu denken.

Liebe Grüße, 

Jack Davis 

Guardian of the Galaxy 

vierte Klasse"

Das ist die Antwort der NASA

Auch wenn die NASA ihm diese Stelle beim besten Willen nicht anbieten kann, entschied sich die Raumfahrtbehörde dennoch zu antworten:

Im Brief der NASA steht:

"Lieber Jack,

Wie ich höre, bist du ein echter 'Guardian of the Galaxy' und möchtest Beauftragter für planetaren Schutz werden. Das ist toll!

Diese Stelle ist wirklich cool und vollbringt bedeutende Arbeit. Man muss die Erde vor kleinen Mikroben bewahren, wenn wir Proben vom Mond, von Asteroiden und vom Mars mitbringen. Außerdem musst du andere Planeten und Monde vor unseren Keimen beschützen, während wir das Sonnensystem erkunden.

Wir brauchen in der Zukunft engagierte Wissenschaftler und Ingenieure, die uns helfen, deshalb hoffe ich, dass du viel lernst für die Schule. Und dann sehen wir uns eines Tages bei der NASA.

Alles Gute, Dr. James L. Green, Direktor Abteilung Planetenwissenschaften"

Doch das war nicht genug: Jonathan Rall, Direktor für Erforschung der Planeten, rief ebenfalls bei dem Jungen an, um ihm "zu seinem Interesse und seinen Fähigkeiten zu gratulieren", schrieb die NASA in ihrem Statement. Ein schöner Erfolg für den kleinen Jungen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Die NASA sorgte auch schon früher schon mit ungewöhnlichen Jobs für Furore. Bei einer Challenge winken zum Beispiel demjenigen 15.000 Dollar, der dieses Rätsel löst. Eine echte Herausforderung für jeden findigen Programmierer! 

Von Andrea Stettner

Zehn stressfreie Jobs, in denen Sie gut verdienen

Rubriklistenbild: © NASA (Screenshot)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unterforderte Azubis können zusätzliche Kompetenzen erwerben
Junge Menschen mit Abitur oder einem abgebrochenen Studium meistern ihre Ausbildung ohne großen Aufwand. Verantwortungsvolle Aufgaben im Betrieb oder …
Unterforderte Azubis können zusätzliche Kompetenzen erwerben
Gehalt: Wie viel verdienen Krankenschwestern und -pfleger?
Krankenschwester und Krankenpfleger ist für viele ein Traumberuf. Doch wie sieht es beim Gehalt aus? Wie viel verdient man wirklich im Krankenhaus?
Gehalt: Wie viel verdienen Krankenschwestern und -pfleger?
Mit diesem Trick kommen Sie wirklich an den Traumjob - sagt Jay Leno
Um die heiß begehrten Jobs reißen sich oft hunderte Bewerber. Jay Leno weiß, wie Sie in solchen Fällen vorgehen sollten - nicht nur im Show-Biz.
Mit diesem Trick kommen Sie wirklich an den Traumjob - sagt Jay Leno
Die meisten Stellenanzeigen gibt es im Internet
Jobbörsen, Firmen-Webseiten, der Stellenteil der Tageszeitung: Wer auf der Suche nach einem neuen Job ist, hat die Qual der Wahl. Wo man am besten sucht, lässt sich so …
Die meisten Stellenanzeigen gibt es im Internet

Kommentare