+
Ein bisschen Gymnastik tut gut - das viele Sitzen strapaziert den Rücken der meisten Büro-Arbeiter.

Ablenkung im Büro

Ab auf die Spitzen: Übungen helfen gegen schwere Beine

Rauchen ist ungesund, fettes Essen ebenfalls. Doch auch langes Sitzen schadet der Gesundheit. Mitarbeiter sollten daher regelmäßig am Schreibtisch Übungen machen, um Krankheiten vorzubeugen.

Stundenlanges Sitzen im Bürostuhl stört die Durchblutung in den Beinen. Mitarbeiter können mit kleinen Übungen gegensteuern, damit sie nicht dick und schwer werden. Darauf weist die gesetzliche Unfallversicherung VBG hin.

Gut ist zum Beispiel, sich hinter den Bürostuhl zu stellen und sich auf der Rückenlehne abzustützen. Dann öffnen Berufstätige die Füße schulterbreit und beugen die Kniegelenke leicht ein. Anschließend stellen sie sich langsam auf die Fußspitzen, rollen die Füße ab und stellen sich wieder auf die Fußspitzen. Die Übung sollten sie zehnmal wiederholen.

Eine andere Möglichkeit ist, im Sitzen das rechte Bein etwa 30 Zentimeter vom Boden anzuheben und dann fünfmal rechts- und dann linksherum zu kreisen. Anschließend wiederholen Mitarbeiter die gleiche Übung mit dem linken Fuß. Dann beide Füße auf dem Boden vor sich ausstrecken, die Zehen im Schuh erst spreizen und zum Körper hin anziehen.

Broschüre der VBG: Kleine Entspannungshilfen für zwischendurch

dpa/tmn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Betriebsbedingte Kündigung: In diesen Fällen darf Ihr Chef Sie feuern
Wenn eine betriebsbedingte Kündigung ins Haus flattert, ist der Verdruss groß. Wann sie ausgesprochen werden darf und was Sie dagegen tun können, erfahren Sie hier.
Betriebsbedingte Kündigung: In diesen Fällen darf Ihr Chef Sie feuern
Bußgeld, Jugendknast: Das droht Schulschwänzern wirklich
Dass Schüler den Unterricht schwänzen, gab es schon immer. Doch welche Strafen drohen Schulschwänzern - und sind sie überhaupt sinnvoll?
Bußgeld, Jugendknast: Das droht Schulschwänzern wirklich
Firma führt Vier-Tage-Woche ein - dann passiert, womit niemand gerechnet hat
Bei einem Naturkosmetik-Hersteller in Österreich arbeiten die Mitarbeiter nur noch vier statt fünf Tage. Was dann passiert, damit haben wohl die wenigsten gerechnet.
Firma führt Vier-Tage-Woche ein - dann passiert, womit niemand gerechnet hat
Kündigung: Kennen Sie die wichtigsten Regeln und Fristen?
Sie wurden gekündigt oder wollen kündigen? Dann erfahren Sie hier alles, was Sie über Kündigungsfristen, Formulierungen und gesetzliche Regelungen wissen müssen.
Kündigung: Kennen Sie die wichtigsten Regeln und Fristen?

Kommentare