+
Viele Abschlussarbeiten in technischen Studiengängen enstehen in Zusammenarbeit mit Firmen. Foto: Julian Stratenschulte

Inhalte genau besprechen

Abschlussarbeit im Unternehmen vertraglich regeln

Die Abschlussarbeit in einem technischen Studienfach innerhalb eines Unternehmen anzufertigen kann viele Vorteile haben. Aber es gibt auch Nachteile.

Bochum (dpa/tmn) - Gerade in technischen Fächern schreiben viele Studierende ihre Abschlussarbeit in Kooperation mit einem Unternehmen. Gibt es das Thema vor, besteht die Gefahr, dass es letztendlich nicht den wissenschaftlichen Ansprüchen des betreuenden Professors genügt.

Studierende müssen sich deshalb frühzeitig damit auseinandersetzen, ob sich ihre eigenen Erwartungen und die der Hochschule sowie des Unternehmens decken, heißt es in der Zeitschrift " Unicum Beruf" (Ausgabe 03/2019).

Inhalte und Aufgaben sollten vertraglich geregelt sein, aber auch der Ablauf und eventuelle Rechtsansprüche, etwa wenn es um die Geheimhaltung von vertraulichen Informationen geht. Studierende, die ohnehin sehr gute Berufsaussichten haben, sollten sich zudem gut überlegen, ob er sich durch einen Bacheloranden- oder Masterandenvertrag schon früh an ein Unternehmen binden möchten.

Die Unicum Beruf zum Download

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kündigung: Sagen Sie diese Sätze niemals zu einem gekündigten Mitarbeiter
Was sollte man zu einem gekündigten Mitarbeiter sagen? Wer bestimmte Worte nutzt, verschlimmert die Situation. Auf folgende Sätze sollten Sie verzichten.
Kündigung: Sagen Sie diese Sätze niemals zu einem gekündigten Mitarbeiter
Mutterschutz vs. Elternzeit: In diesem Fall droht Ärger mit dem Chef
Mutterschutz und Elternzeit klingen wie Synonyme, doch es besteht ein großer Unterschied zwischen den Begriffen - und diesen sollten Sie unbedingt kennen.
Mutterschutz vs. Elternzeit: In diesem Fall droht Ärger mit dem Chef
Gehalt: Das verdienen die Deutschen im Durchschnitt
Wie viel verdienen Deutschlands Arbeitnehmer? Statistiken verraten, wie hoch das Durchschnittseinkommen tatsächlich ist. Mit einer bösen Überraschung.
Gehalt: Das verdienen die Deutschen im Durchschnitt
Grundlose Kündigung: Darum darf Ihr Chef nicht immer die Begründung verschweigen
Wer gekündigt wird, erfährt in manchen Fällen nicht den Grund für diese Entscheidung. Ihre Arbeitgeber sind oftmals aber dazu verpflichtet, sich zu erklären.
Grundlose Kündigung: Darum darf Ihr Chef nicht immer die Begründung verschweigen

Kommentare