Agentur für Arbeit will Minijobs aufwerten 

Berlin - Die Bundesagentur für Arbeit will verstärkt Minijobs in sozialversicherungspflichtige Beschäftigungen umwandeln.

Ein in Westfalen getestetes Pilotprojekt soll bundesweit Schule machen, wie die Bundesagentur am Montag in Dortmund mitteilte. Vorstandsmitglied Heinrich Alt sagte, es gehe nicht darum, Minijobs schlecht zu machen. „Es darf sich aber kein dauerhaftes Erwerbsprinzip daraus entwickeln, denn Minijob heißt auch Minirente.“

Für das Projekt sprechen Mitarbeiter von Jobcentern Minijobber und Unternehmen an und werben dafür, die Arbeitsverhältnisse in Teilzeit- oder Vollzeitbeschäftigung umzuwandeln. Monatlich werden derzeit den Angaben zufolge mit Hilfe der Jobcenter Dortmund, Unna, Bielefeld und Duisburg etwa 150 Minijobs zu sozialversicherungspflichtige Beschäftigungen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kurios: Chef sucht harte Jungs "zum Schulden eintreiben"
Ein Unternehmen sucht Profis zum Schulden eintreiben. Um welche Firma es sich genau handelt, bleibt geheim. Doch mit einem Detail nimmt es der Chef ganz genau.
Kurios: Chef sucht harte Jungs "zum Schulden eintreiben"
Wieso Langschläfer ständig gestresst sind - und unproduktiv
Sie kommen gerne spät ins Büro und arbeiten dafür länger? Das sollten Sie sich nochmal überlegen, denn Frühaufsteher haben einen entscheidenden Vorteil.
Wieso Langschläfer ständig gestresst sind - und unproduktiv
Schule schreibt Brief an autistischen Jungen - Mutter ist gerührt
Ein autistischer Schüler fällt durch einen Test. Die Schule schreibt den Eltern daraufhin einen Brief, den sie so nicht erwartet hätten.
Schule schreibt Brief an autistischen Jungen - Mutter ist gerührt
Kassiererin packt aus: Darum würde ich nie bei Aldi arbeiten
Aldi soll ein gutes Gehalt bezahlen. Trotzdem will eine Edeka-Kassiererin dort lieber nicht arbeiten. Warum das so ist - und was ihr im Job wichtig ist.
Kassiererin packt aus: Darum würde ich nie bei Aldi arbeiten

Kommentare